SPIELBERICHT
DHC-Damen ziehen ins FINAL-FOUR-Finale 2019 ein 
Die Damen des Düsseldorfer HC folgen dem Club an der Alster ins Finale der real FINAL FOUR 2019 in der Mülheimer innogy-Sporthalle. Das Team von Nico Sussenburger besiegte im 2. Halbfinale den Mannheimer HC mit 5:1 (1:0). Dabei hatten die Mannheimerinnen die Partie über lange Strecken diktiert, im Schusskreis aber zu ideenlos gewirkt. West-Staffelsieger Düsseldorf hingegen zeigte sich im Verwerten seiner Chancen effektiver und konnte sich ansonsten auf seine Defensive verlassen. Nach dem TSV scheidet mit dem MHC auch das zweite Mannheimer Damenteam im Halbfinale aus, der Düsseldorfer HC hält als einziges Team überhaupt – bei Damen wie bei Herren – die Westflagge hoch.

Mannheim von Beginn an im Ballbesitz, versuchte früh, der Partie seinen Stempel aufzudrücken. Erst einmal mussten die Kurpfälzerinnen aber nach nicht einmal zwei Minuten Düsseldorfs erste Strafecke über sich ergehen lassen. Die Rheinstädterinnen ließen diese Möglichkeit aber liegen, etwas aus dem Nichts fiel dann aber gut acht Minuten später doch die Düsseldorfer Führung: Luisa Steindor traf zum 1:0. In der Folge entwickelte sich eine taktisch geprägte Partie mit wenigen Höhepunkten. Einzige noch nennenswerte Szene die erste Ecke der Mannheimerinnen, die der MHC aber nicht aufs Tor bringen konnte. So ging es mit dem 1:0 aus Düsseldorfer Sicht in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel brauchte der Düsseldorfer HC nicht lange, um die Führung auszubauen: Im Nachschuss verwandelte Sabine Markert die zweite DHC-Ecke zum 2:0 (34.). Nur fünf Minuten später verkürzte aber Nike Lorenz ebenfalls per Ecke zum 1:2 für Mannheim und der MHC in der Folge wieder besser in die Partie. Doch ähnlich wie im ersten Durchgang schockte wieder Steindor die Kurpfälzerinnen aus dem Nichts. Im Eins-gegen-eins mit Cécile Pieper agierte die 29-Jährige äußerst abgezockt: Als alle bereits mit dem Bullypfiff rechneten, zog Steindor die Kugel scharf aufs Tor und traf zum 3:1 (51.). MHC-Coach Philipp Stahr reagierte sofort und brachte Nike Lorenz als sechste Feldspielerin für Torfrau Karlotta Lammers. Doch Mannheim tat sich gegen die gut strukturierte DHC-Abwehr auch in Überzahl schwer und musste stattdessen selber noch zweimal „Empty-Net“-Treffer durch Alisa Vivot und Elisa Gräve (55./59.) zum 1:5-Endstand hinnehmen. Am Ende zog der Düsseldorfer HC verdient, in der Höhe aber etwas zu deutlich ins Finale des real FINAL FOUR 2019 gegen den Club an der Alster ein.

DHC-Coach Nico Sussenburger: „Wir müssen eigentlich schon zur Pause 3:1 oder 4:1 führen, in Unterzahl machen wir das jeweils das sehr gut. Offensiv hätten wir noch effektiver sein müssen, denn sonst kann so ein Spiel auch nochmal kippen.“

DHC-Kapitänin Selin Oruz: „Wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu finden. Vielleicht war das auch die Aufregung, dann haben wir es aber souverän gestaltet“, meinte.

MHC-Trainer Philipp Stahr: „Das ist bitter. Es sind die berühmten Kleinigkeiten, die so ein Spiel entscheiden. Das 1:3 war der Genickbruch für uns. In Überzahl haben wir es dann nicht gut gemacht, da hat uns die Eingespieltheit gefehlt. DHC hat verdient gewonnen.“

Nike Lorenz, Spielerin des MHC: „Wir haben ordentlich kontaktet, uns dann aber zweimal nicht belohnt. Das 1:3 war dann der Knackpunkt.“

Tore:
0:1 Luisa Steindor (11.)
----------
0:2 Sabine Markert (KE, 34.)
1:2 Nike Lorenz (KE, 39)
1:3 Luisa Steindor (51.)
1:4 Alisa Vivot (55.)
1:5 Elisa Gräve (59.)

Strafecken:
MHC 2 (1 Tor) / DHC 2 (1 Tor)

Grüne Karten:
Cécile Pieper, MHC (57., unsportliches Verhalten), Lydia Haase, MHC (60., unsportliches Verhalten) / Alisa Vivot, DHC (10., unsportliches Verhalten)

Zuschauer: 2.500

Schiedsrichter:
J. Heinlein / P. Papiest
Mannheimer HC - Düsseldorfer HC 0:0 (0:0)
Tore:

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2018/2019
1.
Mülheim
95:40
53
2.
RW Köln
82:48
48
3.
Mannheim HC
70:31
41
4.
UHC Hamburg
61:43
41
5.
Harvestehude
60:64
37
6.
Berliner HC
59:56
31
7.
Polo Club
49:55
30
8.
Krefeld
45:51
25
9.
Alster
49:62
23
10.
Nürnberg HTC
53:68
23
11.
Düsseld. HC
30:67
15
12.
BW Berlin
34:102
6
hockeyliga damen
Feldsaison 2018/2019
1.
UHC Hamburg
73:29
57
2.
Mannheim HC
70:19
54
3.
Düsseld. HC
54:29
49
4.
Alster
94:17
48
5.
RW Köln
30:28
30
6.
Mülheim
38:46
28
7.
Berliner HC
32:34
25
8.
Harvestehude
40:52
24
9.
Münchner SC
30:54
23
10.
Zehl. Wespen
22:83
18
11.
TSV Mannheim
25:71
12
12.
Bremer HC
17:63
5