SPIELBERICHT
Alster-Damen schlagen Wespen zweistellig 
Die Hockeydamen vom Club an der Alster haben ein weiteres Ausrufzeichen in der hockeyliga gesetzt. Mit 11:0 (3:0) besiege die Mannschaft von Trainer Jens George am Sonntag vor rund 50 Zuschauern Aufsteiger Zehlendorfer Wespen und hat nunmehr aus sieben Partien die volle Punktzahl geholt und 44 Tore erzielt – bei nur vier Gegentreffern. Allerdings räumte George nach der Partie ein: „Natürlich bergen solche Ergebnisse auch die Gefahr, dass man denkt, dass es immer so weitergeht.“

Wie schon tags zuvor beim 4:0-Sieg gegen den Berliner HC ging der erste Alster-Treffer auf das Konto von Hanna Granitzki per Kurzer Ecke (8.). Bis zur Pause trafen noch Anne Schröder (20.), ebenfalls nach einer Kurzen Ecke, und Marie Jeltsch (25.). „Wir haben das im ersten Durchgang noch ganz gut gemacht“, stellte Wespen-Coach Carsten Vahle denn auch fest.

Nach dem Seitenwechsel aber ließen die Gäste nach und luden Alster quasi zum Toreschießen ein. „Wir haben vor allem im dritten Viertel einige unfassbare individuelle Fehler in der Verteidigung gehabt“, räumte Vahle ein. Allerdings wollte der Coach auch nicht verhehlen, dass das wichtigere Spiel die Partie am Tag zuvor in Bremen gewesen sei. Daher hatte er in Hamburg auch auf die angeschlagenen Josephine Boesser und Alina Jäger verzichtet. „Trotzdem ärgert mich das Ergebnis hier schon“, sagte er weiter. Zu diesem trugen im zweiten Durchgang Hannah Gablać (34.), Viktoria Huse (39.) und Hanna Valentin (40.) jeweils per Kurzer Ecke bei. Das 7:0 erzielte Emily Kerner dann aus dem Spiel heraus (45.), Schröder vollendete eine Minute später nach einem Solo zum 8:0. Erneut Huse erhöhte in der 54. Minute mit ihrem zweiten Eckentor auf 9:0, Nele Aring (55.) und Emily Wolbers (60.) sorgten für den zweistelligen Endstand. Dabei hatte Alster sogar noch ohne die Leistungsträger Lisa Altenburg, Susannah Townsend und Katharina Kirschbaum agiert. Zudem schied Benedetta Wenzel aufgrund einer Platzwunde über dem rechten Auge Ende des dritten Viertels aus. „Die Leistungen zeigen aber, dass unser Kader breit und gut aufgestellt ist“, stellte George zufrieden fest.
Club an der Alster - Zehlendorfer Wespen 11:0 (3:0)
Tore:
1:0 Hanna Granitzki (7., KE)
 
2:0 Anne Schröder (20., KE)
 
3:0 Marie Jeltsch (24.)
 
4:0 Hannah Gablać (34., KE)
 
5:0 Viktoria Huse (39., KE)
 
6:0 Hanna Valentin (40., KE)
 
7:0 Emily Kerner (45.)
 
8:0 Anne Schröder (46.)
 
9:0 Viktoria Huse (54., KE)
 
10:0 Nele Sophie Aring (55.)
 
11:0 Emily Wolbers (60.)
 
Ecken:
9 (6 Tore) / 0 (0 Tore)
Zuschauer:
50
Grüne Karten:
Wan Norfaiezah Md Saiuti, Wespen (Foulspiel)
Kim König, Wespen (Foulspiel)
Schiedsrichter:
L. Fernkorn / T. Lipsky

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2019/2020
1.
Mülheim
64:24
32
2.
RW Köln
47:31
32
3.
Mannheim HC
40:25
28
4.
Krefeld
36:30
26
5.
Berliner HC
48:31
25
6.
UHC Hamburg
40:34
25
7.
Polo Club
36:30
24
8.
Alster
32:42
19
9.
Harvestehude
37:46
16
10.
TSV Mannheim
38:63
8
11.
Nürnberg HTC
25:50
7
12.
Großflottbek
18:55
6
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mülheim
64:24
32
2.
Krefeld
36:30
26
3.
UHC Hamburg
40:34
25
4.
Alster
32:42
19
5.
Harvestehude
37:46
16
6.
Großflottbek
18:55
6
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
RW Köln
47:31
32
2.
Mannheim HC
40:25
28
3.
Berliner HC
48:31
25
4.
Polo Club
36:30
24
5.
TSV Mannheim
38:63
8
6.
Nürnberg HTC
25:50
7
hockeyliga damen
Feldsaison 2019/2020
1.
Mannheim HC
32:9
38
2.
Düsseld. HC
45:15
35
3.
RW Köln
38:18
33
4.
UHC Hamburg
47:19
32
5.
Alster
33:22
25
6.
Mülheim
21:28
21
7.
Harvestehude
25:26
16
8.
Berliner HC
14:22
14
9.
Rüsselsheim
25:40
11
10.
Münchner SC
10:27
9
11.
Zehl. Wespen
14:54
7
12.
Großflottbek
8:32
2
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mannheim HC
32:9
38
2.
RW Köln
38:18
33
3.
Alster
33:22
25
4.
Harvestehude
25:26
16
5.
Münchner SC
10:27
9
6.
Großflottbek
8:32
2
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
Düsseld. HC
45:15
35
2.
UHC Hamburg
47:19
32
3.
Mülheim
21:28
21
4.
Berliner HC
14:22
14
5.
Rüsselsheim
25:40
11
6.
Zehl. Wespen
14:54
7