SPIELBERICHT
Aufsteiger Osternienburg punktet bei den Wespen 
Aufsteiger Osternienburg hat sich zum Hallenauftakt bei den favorisierten Zehlendorfer Wespen einen Punkt erkämpft. Entsprechend zufrieden war Trainer Patrick Schweitzer: "Das war vor allem eine starke Mannschaftsleistung. Und wir hatten mit Susan Klemm eine starke Keeperin zwischen den Pfosten, die den - letztlich, wie ich fand, verdienten Punkt für uns heute festgehalten hat."
Wespen-Coach Carsten Vahle sah das etwas anders: "Wir hatten eigentlich genug Chancen, auch aus aussichtsreichen Positionen, um das Match zu gewinnen. Es fehlte ein bisschen das Tempo, um in der tiefen Deckung von Osternienburg Lücken zu reißen. Aber Grund für den Punktverlust ist, dass wir den Ball zum Teil auch aus kurzer Distanz nicht ins Tor bekommen."

Die Wespen agierten vor heimischer Kulisse mit deutlichen Ballbesitzvorteilen. Die Gäste aus Sachsen-Anahlt standen tief am eigenen Kreis, arbeiteten dort sehr fleißig und aufmerksam. Die Berlinerinnen hatten durchaus einige Chancen, scheiterten aber oft an der stark aufgelegten Susan Klemm.
Stattdessen war es ein Solo von Routinier Tina Mourek über den ganzen Platz, den sie im Nachschuss mit einem Lupfer zum 0:1 für die Gäste abschloss.
Immerhin gelang es Alina Jäger kurz darauf, die Partie auszugleichen. Als wiederum Jäger nach der Pause die Wespen erstmals in Führung brachte, schien die Partie zugunsten der Hausherrinnen zu laufen. Doch Osternienburg nutzte einen technischen Fehler der Wespen im Aufbau. Ein schneller Querpass zur freistehenden Katja Ebert in der Mitte brachte das 2:2, das letztlich auch Endstand war, weil beide Teams in den letzten 20 Minuten kein Tor mehr zustandebrachten.
Zehlendorfer Wespen - Osternienburger HC 2:2 (1:1)
Tore:
 
0:1 Tina Mourek (16.)
1:1 Alina Jäger (20.)
 
2:1 Alina Jäger (37.)
 
 
2:2 Katja Ebert (40.)
Ecken:
2 (0 Tore) / 2 (0 Tore)
Zuschauer:
150
Grüne Karten:
Judit Stork, OHC (40., Foulspiel)
Julia Nemitz, Wespen (50., Unsportlichkeit)
Schiedsrichter:
M. Knakowski / F. Schmidt

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2019/2020
1.
Mülheim
64:24
32
2.
RW Köln
47:31
32
3.
Mannheim HC
40:25
28
4.
Krefeld
36:30
26
5.
Berliner HC
48:31
25
6.
UHC Hamburg
40:34
25
7.
Polo Club
36:30
24
8.
Alster
32:42
19
9.
Harvestehude
37:46
16
10.
TSV Mannheim
38:63
8
11.
Nürnberg HTC
25:50
7
12.
Großflottbek
18:55
6
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mülheim
64:24
32
2.
Krefeld
36:30
26
3.
UHC Hamburg
40:34
25
4.
Alster
32:42
19
5.
Harvestehude
37:46
16
6.
Großflottbek
18:55
6
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
RW Köln
47:31
32
2.
Mannheim HC
40:25
28
3.
Berliner HC
48:31
25
4.
Polo Club
36:30
24
5.
TSV Mannheim
38:63
8
6.
Nürnberg HTC
25:50
7
hockeyliga damen
Feldsaison 2019/2020
1.
Mannheim HC
32:9
38
2.
Düsseld. HC
45:15
35
3.
RW Köln
38:18
33
4.
UHC Hamburg
47:19
32
5.
Alster
33:22
25
6.
Mülheim
21:28
21
7.
Harvestehude
25:26
16
8.
Berliner HC
14:22
14
9.
Rüsselsheim
25:40
11
10.
Münchner SC
10:27
9
11.
Zehl. Wespen
14:54
7
12.
Großflottbek
8:32
2
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mannheim HC
32:9
38
2.
RW Köln
38:18
33
3.
Alster
33:22
25
4.
Harvestehude
25:26
16
5.
Münchner SC
10:27
9
6.
Großflottbek
8:32
2
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
Düsseld. HC
45:15
35
2.
UHC Hamburg
47:19
32
3.
Mülheim
21:28
21
4.
Berliner HC
14:22
14
5.
Rüsselsheim
25:40
11
6.
Zehl. Wespen
14:54
7