SPIELBERICHT
Wespen feiern nach 5:1 gegen HTHC Klassenerhalt 
Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit gewannen die Zehlendorfer Wespen am letzten Spieltag der hockeyliga gegen den Harvestehuder HTC mit 5:1 (0:1). Durch den Erfolg feierten die Wespen nicht nur die drei Punkte, sondern auch den Klassenerhalt. Der HTHC war bis zum 1:1 die spielbestimmende Mannschaft, verlor dann jedoch den Faden und ging am Ende verdientermaßen als Verlierer vom Feld.

Von Beginn an merkte man den Wespen eine gewisse Nervosität an. Vor den rund 500 Zuschauern in Berlin leisteten sich die Gastgeberinnen immer wieder leichte Fehler im Spielaufbau. Der HTHC nutzte einen dieser Fehler früh aus und ging durch Emma Nolting mit 1:0 in Führung. Auch in der Folgezeit erspielten sich die Hamburgerinnen einen deutliches Chancenplus, verpassten es allerdings, den Vorsprung weiter auszubauen. So gingen beide Teams mit der knappen Gäste-Führung in die Halbzeitpause.

Zunächst veränderte sich auch im zweiten Abschnitt nur wenig am Spielgeschehen. Etwas überraschend fiel dementsprechend das 1:1 per Strafecke durch Anna Kell. Während der HTHC nach dem Gegentreffer geschockt wirkte, bekamen die Wespen nun Oberwasser. Immer wieder konterten die Berlinerinnen brandgefährlich und der erhöhte Einsatz wurde belohnt: Innerhalb kürzester Zeit zogen die Wespen durch Treffer von Leonie Flesch, Theresa Schmalenbach und Alina Sophie Jäger auf 4:1 davon. Dabei erwiesen sich die Gastgeber äußerst effizient und benötigten nur wenige Möglichkeiten. Den Schlusspunkt setzte Daniela Dallmann mit dem vielumjubelten Treffer zum 5:1-Endstand.

Wespen-Coach Carsten Vahle zeigte sich nach der Partie natürlich überaus glücklich: „In der 1. Halbzeit hat man uns eindeutig die Nervosität angemerkt. Im zweiten Abschnitt konnten wir unsere Probleme zum Glück abstreifen. Die Effizienz war heute der Schlüssel zum Erfolg. Insgesamt haben wir am Ende verdient gewonnen und ich freue mich natürlich über den Klassenerhalt und den tollen Abschluss.“ Tobias Hauke, Trainer des HTHC, war nach dem Spiel dementsprechend enttäuscht: „Es ist schade, das letzte Spiel zu verlieren, nachdem wir zuvor sechs Spiele in Folge nicht verloren hatten. Es war von beiden Seiten eine griffige Partie, aber in der 1. Halbzeit müssen wir natürlich deutlich höher führen, da die Wespen offensiv kaum stattgefunden haben. Nach dem 1:1 haben wir dann den Faden verloren und noch dazu einige umstrittene Entscheidungen gegen uns gepfiffen bekommen. Die Wespen haben sehr gut verteidigt und waren äußerst effektiv. Deswegen ist der Sieg auch verdient.“
Zehlendorfer Wespen - Harvestehuder THC 5:1 (0:1)
Tore:
 
0:1 Emma Nolting (12.)
1:1 Anna Mareike Kell (31., KE)
 
2:1 Leonie Flesch (36.)
 
3:1 Theresa Schmalenbach (39.)
 
4:1 Alina Jäger (41.)
 
5:1 Daniela Dallmann (58., 7m)
 
Ecken:
4 (1 Tor) / 3 (0 Tore)
Zuschauer:
500
Grüne Karten:
Friederike Rothbart, Wespen (Foulspiel)
Alina Jäger, Wespen (Foulspiel)
Julia King, HTHC (Foulspiel)
Franzisca Hauke, HTHC (ständiges Reklamieren)
Gelbe Karten:
, HTHC (58., ständiges Reklamieren)
, HTHC (58., ständiges Reklamieren)
Schiedsrichter:
M. Gerwig / A. VignarajaSarma

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2018/2019
1.
Mülheim
95:40
53
2.
RW Köln
82:48
48
3.
Mannheim HC
70:31
41
4.
UHC Hamburg
61:43
41
5.
Harvestehude
60:64
37
6.
Berliner HC
59:56
31
7.
Polo Club
49:55
30
8.
Krefeld
45:51
25
9.
Alster
49:62
23
10.
Nürnberg HTC
53:68
23
11.
Düsseld. HC
30:67
15
12.
BW Berlin
34:102
6
hockeyliga damen
Feldsaison 2018/2019
1.
UHC Hamburg
73:29
57
2.
Mannheim HC
70:19
54
3.
Düsseld. HC
54:29
49
4.
Alster
94:17
48
5.
RW Köln
30:28
30
6.
Mülheim
38:46
28
7.
Berliner HC
32:34
25
8.
Harvestehude
40:52
24
9.
Münchner SC
30:54
23
10.
Zehl. Wespen
22:83
18
11.
TSV Mannheim
25:71
12
12.
Bremer HC
17:63
5