SPIELBERICHT
Wespen siegen in Partie mit mehrfachem Führungswechsel 
Die Zehlendorfer Wespen haben den zweiten Platz in der Ost-Staffel der hockeyliga gefestigt. In heimischer Halle schlugen die Wespen den Mariendorfer HC knapp mit 5:4 (3:1). Während die Gastgeberinnen die erste Halbzeit dominierten, zeigte sich Mariendorf im zweiten Durchgang zielstrebiger. Am Ende gab auch die bessere Eckenverwertung den Ausschlag zu Gunsten der Wespen.

Die Gäste aus Mariendorf erwischten vor rund 170 Zuschauern den besseren Start und gingen schon in der zweiten Minute in Führung. Diese gab dem MHC allerdings nur wenig Sicherheit, in der Folge verlor er mehr und mehr den Faden und ließ die Gastgeber besser ins Spiel kommen. Mitte der ersten Halbzeit glichen die Zehlendorferinnen aus und drehten kurz darauf durch zwei weitere Treffer den Rückstand in eine 3:1-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Mariendorferinnen deutlich präsenter und stärker. Binnen acht Minuten drehten sie ihrerseits den Rückstand in eine 4:3-Führung und schienen nun die Begegnung zu kontrollieren. Erst nach einer Auszeit der Wespen kamen diese wieder besser ins Spiel und glichen durch eine abgefälschte Ecke etwas glücklich aus. In der Schlussphase avancierte schließlich Alina Jäger mit ihrem Treffer zum 5:4 zur Matchwinnerin auf Seiten der Wespen.

„Wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit komplett im Griff und haben konsequent unser Spiel durchgezogen. In der zweiten Halbzeit hatten wir wilde zehn Minuten, in denen wir unsere Struktur verloren haben. Nachdem wir uns wieder gefangen haben, war unser Spiel wieder konstruktiver, so dass wir am Ende das Spiel in meinen Augen verdient gewonnen, es aber unnötig spannend gemacht haben“, sagte Zehlendorfs Trainer Carsten Vahle. Auch sein Kollege Ziad al-Michref sprach von „keinem unverdienten Sieg für die Wespen“ und ergänzte weiter: „Wir haben es leider wieder einmal verpasst, zwei gute Halbzeiten zu spielen. Das ist ärgerlich. In der ersten Halbzeit waren wir nicht richtig auf dem Platz, dann haben wir das Spiel gedreht und am Ende noch unglücklich verloren. Es war jetzt zum vierten Mal, dass wir mit einem Tor Differenz verlieren. Das müssen wir uns selber ankreiden. In der ersten Liga reicht es einfach nicht, eine Halbzeit gut und eine Halbzeit schlecht zu spielen.“
Zehlendorfer Wespen - Mariendorfer HC 5:4 (3:1)
Tore:
 
0:1 Luisa Scheer (2.)
1:1 Daniela Dallmann (15., KE)
 
2:1 Celine Kober (19.)
 
3:1 Alina Jäger (29.)
 
 
3:2 Luisa Scheer (32.)
 
3:3 Lisa Jeschke (37.)
 
3:4 Simone Schuster (40.)
4:4 Daniela Dallmann (47., KE)
 
5:4 Alina Jäger (56.)
 
Ecken:
5 (2 Tore) / 4 (0 Tore)
Zuschauer:
170
Grüne Karten:
Julia Nemitz, Wespen (57., Foulspiel)
, Mariendorf (51., ständiges Reklamieren)
Schiedsrichter:
M. Pietzsch / P. Wetzel

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2018/2019
1.
Mülheim
95:40
53
2.
RW Köln
82:48
48
3.
Mannheim HC
70:31
41
4.
UHC Hamburg
61:43
41
5.
Harvestehude
60:64
37
6.
Berliner HC
59:56
31
7.
Polo Club
49:55
30
8.
Krefeld
45:51
25
9.
Alster
49:62
23
10.
Nürnberg HTC
53:68
23
11.
Düsseld. HC
30:67
15
12.
BW Berlin
34:102
6
hockeyliga damen
Feldsaison 2018/2019
1.
UHC Hamburg
73:29
57
2.
Mannheim HC
70:19
54
3.
Düsseld. HC
54:29
49
4.
Alster
94:17
48
5.
RW Köln
30:28
30
6.
Mülheim
38:46
28
7.
Berliner HC
32:34
25
8.
Harvestehude
40:52
24
9.
Münchner SC
30:54
23
10.
Zehl. Wespen
22:83
18
11.
TSV Mannheim
25:71
12
12.
Bremer HC
17:63
5