SPIELBERICHT
Rot-Weiss-Damen verspielen Führung und Platz zwei 
Nach dem knappen 5:4-Sieg in Krefeld am vorangegangenen Samstag leisteten sich die Damen von Rot-Weiss Köln am Sonntag einen Ausrutscher beim Club Raffelberg. Durch das 2:2 (2:0) verloren die Kölnerinnen den zweiten Rang der Westgruppe an die siegreichen Mülheimerinnen. Raffelberg zieht durch den Punktgewinn in der Tabelle am Bonner THV vorbei auf Platz fünf und reicht die rote Laterne an die Beethovenstadt weiter.

Köln erwischte den deutlich besseren Start und ging bereits in der 1. Spielminute durch Katharina Hüls mit 1:0 in Führung. Auch in der Folge blieben die Gäste spielbestimmend. In der 7. Minute erhöhte erneut Hüls sehenswert auf 2:0. Raffelberg hatte Probleme das hohe Tempo des Tabellenzweiten mitzugehen. Ab der Mitte des ersten Abschnittes standen die Gastgeber zumindest defensiv stabiler und ließen nur wenige Torabschlüsse zu. So blieb es bis zur Halbzeitpause bei der 2:0-Führung für Köln. In den zweiten Durchgang startete Raffelberg mutiger und gestaltete die Partie ausgeglichener. Wie schon am Vortag verspielten die Kölnerinnen wieder innerhalb kürzester Zeit eine souveräne Führung: Mit einem Doppelpack glich Suzan Steinhoff die Partie innerhalb von vier Minuten auf 2:2 aus. In der Schlussphase erarbeitete sich Köln zwar noch einmal ein Chancenplus, blieb aber ohne Torerfolg, sodass am Ende eine Punkteteilung stand.

Raffelberg-Trainerin Susanne Wollschläger fasste nach der Partie zusammen: „Obwohl wir einmal mehr früh zurücklagen, waren wir trotzdem gut im Spiel. Natürlich standen wir defensiv, um Konter wie im Hinspiel zu vermeiden. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir weiter an einen Punktgewinn geglaubt haben. Natürlich sind wir sehr zufrieden mit dem Unentschieden.“ Weniger Grund zur Freude hatte Kölns Coach Markus Lonnes und machte größtenteils die Chancenverwertung für den Punktverlust verantwortlich: „Es war ein merkwürdiges Spiel. Wir führen 2:0 und müssen eigentlich höher führen, haben aber leider schon in der ersten Halbzeit zu viele Chancen vergeben. Nach dem 1:2 haben wir kurzzeitig den Faden verloren. Am Ende sind wir dennoch eindeutig die bessere Mannschaft und dürfen das Spiel nicht aus der Hand geben.“
Club Raffelberg - Rot-Weiss Köln 2:2 (0:2)
Tore:
 
0:1 Katharina Hüls (1.)
 
0:2 Katharina Hüls (7.)
1:2 Suzan Steinhoff (40., 7m)
 
2:2 Suzan Steinhoff (44.)
 
Ecken:
2 (0 Tore) / 4 (0 Tore)
Zuschauer:
120
Grüne Karten:
Julia Busch, RWK (unsportliches Verhalten)
Schiedsrichter:
T. Schmidt / L. Schöttes

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Hallensaison Staffel NORD 2019/2020
1.
Alster
74:44
21
2.
Polo Club
71:54
20
3.
Harvestehude
71:56
13
4.
UHC Hamburg
63:55
11
5.
DTV Hannover
46:94
5
6.
Großflottbek
50:72
2
Hallensaison Staffel OST 2019/2020
1.
Berliner HC
101:33
25
2.
Lichterfelde
60:38
22
3.
Zehl. Wespen
66:41
16
4.
BW Berlin
46:52
7
5.
Mariendorf
37:66
7
6.
Osternienburg
30:110
1
Hallensaison Staffel SÜD 2019/2020
1.
Mannheim HC
70:38
24
2.
TSV Mannheim
83:58
24
3.
Frankfurt 80
57:62
9
4.
Nürnberg HTC
39:47
9
5.
Münchner SC
52:66
9
6.
Ludwigsburg
52:82
6
Hallensaison Staffel WEST 2019/2020
1.
RW Köln
63:45
23
2.
Mülheim
80:43
20
3.
Blau-Weiß Köln
55:50
16
4.
Krefeld
55:43
15
5.
Düsseld. HC
40:79
4
6.
Gladbach
41:74
3
hockeyliga damen
Hallensaison Staffel NORD 2019/2020
1.
Alster
73:29
25
2.
Harvestehude
61:34
22
3.
UHC Hamburg
56:38
19
4.
Großflottbek
34:46
14
5.
Braunschweig
26:46
6
6.
Klipper
18:75
1
Hallensaison Staffel OST 2019/2020
1.
Berliner HC
56:10
30
2.
Zehl. Wespen
34:20
18
3.
Lichterfelde
29:35
13
4.
Osternienburg
20:36
10
5.
Leipzig
27:58
9
6.
BW Berlin
26:33
7
Hallensaison Staffel SÜD 2019/2020
1.
TSV Mannheim
46:27
23
2.
Münchner SC
38:32
17
3.
Mannheim HC
40:33
15
4.
Rüsselsheim
30:31
13
5.
Bietigheimer HTC
29:37
9
6.
Nürnberg HTC
29:52
5
Hallensaison Staffel WEST 2019/2020
1.
Düsseld. HC
63:28
21
2.
Mülheim
53:27
21
3.
RW Köln
40:31
21
4.
Krefeld
21:52
8
5.
Bonner THV
23:42
7
6.
Raffelberg
25:50
6