SPIELBERICHT
Kantersieg des HTCU im Nachholspiel 
Für den HTHC hat sich die Reise zum Nachholspiel nach Mülheim, das wegen sintflutartiger Regenfälle im Herbst nicht stattfinden konnte, nicht gelohnt. Die Gastgeber zeigten sich zum frühen Start des Bundesliga-Restprogramms besser in Form, hatten einen guten Plan, um Harvestehude nicht richtig ins Spiel kommen zu lassen.

HTCU-Trainer Omar Schlingemann: „Wir hatten von Beginn an relativ viel Kontrolle und konnten uns Chancen sowohl aus dem Konterspiel als auch über den Aufbau erarbeiten. Ich fand uns insgesamt sehr solide heute.“
Mülheim hatte die guten Flanken den HTHC auf seine gefährlichen Strafraumstürmer als deren effektivste Waffe ausgemacht und verteidigten diese gut weg. Die Gäste taten sich daher schwer, vor dem Gehäuse der Gastgeber mal richtig Gefahr zu erzeugen. Mülheims Angriffe waren deutlich schlagkräftiger, was schon vor der ersten Viertelpause durch Jan Schiffer und Malte Hellwig zu einer 2:0-Führung führte.
Der HTHC war danach mehr bemüht, Spielkontrolle zu bekommen, konnte das zweite Viertel ausgeglichener gestalten. Allerdings raubte das schnelle 3:0 der Ruhrstädter direkt nach der Halbzeitpause durch einen Rückhandschuss von Till Brock den Gästen die gerade entstandenen Hoffnungen. „Das Tor war sehr wichtig für uns“, so Schlingemann. „Danach hatte man das Gefühl, dass die HTHCer nicht mehr an einen Punkt geglaubt haben. Die restlichen Tore waren dann eher sowas wie ein Bonus für uns.“
Nach einem Foul gegen Malte Hellwig entschieden die Schiedsrichter kurz vor der letzten Viertelpause auf Siebenmeter für Mülheim, den Timm Herzbruch sicher verwandelte. Da war das Match dann endgültig vorentschieden. Gegen enttäuschte Hamburger reichte es dann sogar noch zu einem zweiten Treffer durch Brock und ein Rebound-Tor von Tobias Matania, was das Ergebnis auf ein sehr deutliches 6:0 stellte.
Mülheim überholte durch den Sieg Mannheim und belegt nun Platz zwei hinter RW Köln. Der HTHC, der direkt nach der Partie für keine Stellungnahme zu erreichen war, verpasste diesen Schritt und liegt als Fünfter allerdings weiter aussichtsreich im Kampf um die Play-off-Plätze. Am 14. April haben die Harvestehuder die Chance, sich im Rückspiel vor eigenem Publikum gegen die Mülheimer zu rehabilitieren.
Uhlenhorst Mülheim - Harvestehuder THC 6:0 (2:0)
Tore:
1:0 Jan Schiffer (8.)
 
2:0 Malte Hellwig (13.)
 
3:0 Till Brock (32.)
 
4:0 Timm Herzbruch (42., 7m)
 
5:0 Till Brock (50.)
 
6:0 Tobias Matania (55.)
 
Ecken:
4 (0 Tore) / 1 (0 Tore)
Zuschauer:
450
Grüne Karten:
Niklas Bosserhoff, UM
Felix Mathes, HTHC
Schiedsrichter:
T. Bond / M. Knülle

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2018/2019
1.
Mülheim
95:40
53
2.
RW Köln
82:48
48
3.
Mannheim HC
70:31
41
4.
UHC Hamburg
61:43
41
5.
Harvestehude
60:64
37
6.
Berliner HC
59:56
31
7.
Polo Club
49:55
30
8.
Krefeld
45:51
25
9.
Alster
49:62
23
10.
Nürnberg HTC
53:68
23
11.
Düsseld. HC
30:67
15
12.
BW Berlin
34:102
6
hockeyliga damen
Feldsaison 2018/2019
1.
UHC Hamburg
73:29
57
2.
Mannheim HC
70:19
54
3.
Düsseld. HC
54:29
49
4.
Alster
94:17
48
5.
RW Köln
30:28
30
6.
Mülheim
38:46
28
7.
Berliner HC
32:34
25
8.
Harvestehude
40:52
24
9.
Münchner SC
30:54
23
10.
Zehl. Wespen
22:83
18
11.
TSV Mannheim
25:71
12
12.
Bremer HC
17:63
5