SPIELBERICHT
Packende Fürste-Otte-Show mit gutem Ende für UHC 
In einem packenden „Scheibenschießen“, bei dem die gut 300 Fans in der Halle der TG Heimfeld ganz sicher auf ihre Kosten kamen, konnte der UHC am Samstag drei Punkte aus dem Hamburger Süden entführen – „da sind wir allerdings mit blauem Auge davongekommen“, so UHC-Coach Kais al Saadi später. Es war eine Fürste-Otte-Show – zusammen erzielten die beiden Routiniers 15 Tore, wobei der UHCer einen Treffer mehr verbuchte, was am Ende auch den Ausschlag für die Gäste gab.

Dieser Ausschlag für den UHC kam allerdings erst in den letzten fünf Minuten, in denen Mo Fürste fünf Tore erzielte. Kais al Saadi hatte da beim Stand von 7:5 für Heimfeld den Keeper vom Parkett genommen und einen sechsten Feldspieler gebracht: „Bei allem Murks den wir vorher gespielt haben, haben wir die künstliche Überzahl so gut wie noch nie ausgespielt“, so al Saadi. Und auch Heimfelds Spielertrainer Alex Otte befand: „Wir machen das gegen die künstliche Überzahl nicht so gut, aber der UHC löst das in der Phase auch stark.“
Es war Moritz Fürste, der das 7:6, 7:7 und 7:8 innerhalb von 120 Sekunden beisteuerte, und, als nun Heimfeld den Keeper vom Feld nahm, auch noch zum 7:9 traf. Doch die TGH war immer noch nicht geschlagen, denn Otte gelang das 8:9 100 Sekunden vor dem Ende. Heimfeld drückte danach, aber es war wieder der Doppel-Olympiasieger, der einen Gegenkonter in der letzten Minute zum entscheidenden 8:10 abschloss.

„Es ist schade, denn heute hätten wir einen, wenn nicht drei Punkte verdient gehabt“, trauerte Otte den Zählern nach, die auch im Kampf um den Klassenerhalt wertvoll gewesen wären. Er und Mittelspieler Niklas Reuter waren es, die Heimfeld gut in Stellung brachten gegen den Favoriten. Die TGH kämpfte leidenschaftlich und klärte unter anderem zwei Ecken auf der Linie, der UHC verschoss zudem einen Siebenmeter.
So glichen die Gastgeber vor der Pause zweimal einen Vorsprung der Gäste aus und nach dem Wechsel war es die TGH, die zweimal sogar auf zwei Tore davonziehen konnte, ehe der UHC dann in der Schlussphase das starke Finish in künstlicher Überzahl hinlegte.
„Zweifelsohne ein total spektakuläres Match für die Zuschauer, aber ein schlimmes für die Nerven eines Trainers“, bilanzierte al Saadi abschließend.
TG Heimfeld - UHC Hamburg 8:10 (3:3)
Tore:
1:0 Alexander Otte (2.)
 
 
1:1 Christopher Kutter (8.)
 
1:2 Moritz Fürste (15.)
2:2 Alexander Otte (22.)
 
 
2:3 Moritz Fürste (26., KE)
3:3 Alexander Otte (27.)
 
4:3 Alexander Otte (32., KE)
 
5:3 Niklas Reuter (43.)
 
 
5:4 Moritz Fürste (45.)
 
5:5 Tino Teschke (47.)
6:5 Alexander Otte (48., KE)
 
7:5 Alexander Otte (50., 7m)
 
 
7:6 Moritz Fürste (55.)
 
7:7 Moritz Fürste (57.)
 
7:8 Moritz Fürste (57., KE)
 
7:9 Moritz Fürste (58.)
8:9 Alexander Otte (59.)
 
 
8:10 Moritz Fürste (60.)
Ecken:
5 (2 Tore) / 7 (2 Tore)
Zuschauer:
300
Schiedsrichter:
H. Bremer / D. Möller

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Hallensaison Staffel NORD 2019/2020
1.
Alster
74:44
21
2.
Polo Club
71:54
20
3.
Harvestehude
71:56
13
4.
UHC Hamburg
63:55
11
5.
DTV Hannover
46:94
5
6.
Großflottbek
50:72
2
Hallensaison Staffel OST 2019/2020
1.
Berliner HC
101:33
25
2.
Lichterfelde
60:38
22
3.
Zehl. Wespen
66:41
16
4.
BW Berlin
46:52
7
5.
Mariendorf
37:66
7
6.
Osternienburg
30:110
1
Hallensaison Staffel SÜD 2019/2020
1.
Mannheim HC
70:38
24
2.
TSV Mannheim
83:58
24
3.
Frankfurt 80
57:62
9
4.
Nürnberg HTC
39:47
9
5.
Münchner SC
52:66
9
6.
Ludwigsburg
52:82
6
Hallensaison Staffel WEST 2019/2020
1.
RW Köln
63:45
23
2.
Mülheim
80:43
20
3.
Blau-Weiß Köln
55:50
16
4.
Krefeld
55:43
15
5.
Düsseld. HC
40:79
4
6.
Gladbach
41:74
3
hockeyliga damen
Hallensaison Staffel NORD 2019/2020
1.
Alster
73:29
25
2.
Harvestehude
61:34
22
3.
UHC Hamburg
56:38
19
4.
Großflottbek
34:46
14
5.
Braunschweig
26:46
6
6.
Klipper
18:75
1
Hallensaison Staffel OST 2019/2020
1.
Berliner HC
56:10
30
2.
Zehl. Wespen
34:20
18
3.
Lichterfelde
29:35
13
4.
Osternienburg
20:36
10
5.
Leipzig
27:58
9
6.
BW Berlin
26:33
7
Hallensaison Staffel SÜD 2019/2020
1.
TSV Mannheim
46:27
23
2.
Münchner SC
38:32
17
3.
Mannheim HC
40:33
15
4.
Rüsselsheim
30:31
13
5.
Bietigheimer HTC
29:37
9
6.
Nürnberg HTC
29:52
5
Hallensaison Staffel WEST 2019/2020
1.
Düsseld. HC
63:28
21
2.
Mülheim
53:27
21
3.
RW Köln
40:31
21
4.
Krefeld
21:52
8
5.
Bonner THV
23:42
7
6.
Raffelberg
25:50
6