SPIELBERICHT
Köln mit deutlichem Triumph im Rheinderby gegen DHC 
In einem „lauen Sommerkick“ (DHC-Trainer Mirko Stenzel) siegten die Herren von Rot-Weiss am Ende zu deutlich mit 6:1 (3:0) beim Düsseldorfer HC. Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr, die Hausherren standen bereits als Absteiger fest, die Domstädter konnten Tabellenplatz zwei in beide Richtungen nicht mehr verlassen. Rot-Weiss Köln trifft nun im zweiten Halbfinale am Samstag (18.00 Uhr) auf den Mannheimer HC, der Nürnberg mit 6:0 deklassierte.

Die Hausherren begannen druckvoller und ließen Köln im ersten Durchgang nur wenig zum Zuge kommen. Es dauerte bis zum Ende des ersten Viertels, ehe Jonas Gomoll im Nachschuss zur Kölner Führung traf (15.). Das zweite Viertel war kaum wieder angepfiffen, erhöhte Mats Grambusch mit Nachdruck auf 2:0 für die Gäste. Nun lief es für die Domstädter besser, die kurz vor der Pause erneut durch Gomoll auf 3:0 davonzogen.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang: Düsseldorf startete stärker, Köln legte mit etwas Verzögerung nach. Erst stach Alexander Vogel eine argentinische Rückhand von Luis Knisel zum 1:3-Anschluss ins Tor (34.). Nun verstrich das dritte Viertel aber ohne Kölner Treffer. Erst im Schlussviertel schoss sich Kölns Angriffsmaschinerie für das bevorstehende Halbfinale noch einmal war: Aus der Halbdistanz setzte Thies Prinz eine argentinische Rückhand zum 4:1 ins Netz (50.), Timo Oruz (51., im Nachschuss) und Tom Grambusch (56., Direktschlenzer) erhöhten per Strafecke zum 6:1-Endstand.

DHC-Trainer Mirko Stenzel hatte nach dem Schlusspfiff dann auch Verständnis dafür, dass dem Spiel die nötige Intensität fehlte: „Man hat gemerkt, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Wir haben uns ganz gut verkauft, allerdings kann ich auch nicht erwarten, dass mit sehr viel Gas gespielt wird, wie wenn es um etwas gehen würde.“ Sein Gegenüber André Henning sah ein munteres Spiel: „Im ersten Viertel war Düsseldorf besser. Danach haben wir mehr Druck entwickelt und strukturierter gespielt. Das war ein guter Start in unsere DM-Woche.“
Düsseldorfer HC - Rot-Weiss Köln 1:6 (0:3)
Tore:
 
0:1 Jonas Gomoll (15.)
 
0:2 Mats Grambusch (16.)
 
0:3 Jonas Gomoll (29.)
1:3 Alexander Vogel (34.)
 
 
1:4 Thies Ole Prinz (50.)
 
1:5 Timur Oruz (51., KE)
 
1:6 Tom Grambusch (56., KE)
Ecken:
0 (0 Tore) / 4 (2 Tore)
Zuschauer:
300
Gelbe Karten:
Raphael Hartkopf, DHC (55., unsportliches Verhalten)
Florian Pelzner, RWK (55., unsportliches Verhalten)
Schiedsrichter:
F. Blasch / P. Hippler

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2018/2019
1.
Mülheim
95:40
53
2.
RW Köln
82:48
48
3.
Mannheim HC
70:31
41
4.
UHC Hamburg
61:43
41
5.
Harvestehude
60:64
37
6.
Berliner HC
59:56
31
7.
Polo Club
49:55
30
8.
Krefeld
45:51
25
9.
Alster
49:62
23
10.
Nürnberg HTC
53:68
23
11.
Düsseld. HC
30:67
15
12.
BW Berlin
34:102
6
hockeyliga damen
Feldsaison 2018/2019
1.
UHC Hamburg
73:29
57
2.
Mannheim HC
70:19
54
3.
Düsseld. HC
54:29
49
4.
Alster
94:17
48
5.
RW Köln
30:28
30
6.
Mülheim
38:46
28
7.
Berliner HC
32:34
25
8.
Harvestehude
40:52
24
9.
Münchner SC
30:54
23
10.
Zehl. Wespen
22:83
18
11.
TSV Mannheim
25:71
12
12.
Bremer HC
17:63
5