SPIELBERICHT
DHC gewinnt das Viertelfinale sehr souverän 
Der Düsseldorfer HC hat seine starke Serie in dieser Hallensaison auch im Viertelfinale ausgebaut und blieb auch im elften Saisonspiel ungeschlagen, was gleichbeutend mit dem Einzug in die deutsche Endrunde am 26./27. Januar in der Mülheimer innogy-Arena war. Dort trifft der DHC nun am Samstag um 14 Uhr im zweiten Damen-Halbfinale auf den Mannheimer HC, der die Zehlendorfer Wespen in seinem Viertelfinale auch klar mit 9:4 besiegte. Der HTHC schied mit einer couragierten Leistung aus, hatte dem Favoriten eine Viertelstunde lang ein Match auf Augenhöhe geboten, war dann aber der starken Angriffsreihe des DHC unterlegen.

Nico Sussenburger: „Wir haben das heute in vielen Bereichen gut gelöst und fand, wir hatten das Spiel, mal abgesehen von dem unnötigen Kontertor in der Anfangsphase, in beiden Halbzeiten gut im Griff. Und dann merkst du halt irgendwann, dass beim HTHC die Leistungsträger fast 50 Minuten durchspielen und wir konstant durchwechseln können. Das zahlt sich dann am Ende aus, wenn beim Gegner die Lücken größer werden und bei uns nicht. Wir freuen uns jetzt auf das Halbfinale gegen den MHC. Die haben mit den Rückkehrerinnen aus den USA einen bärenstarken Hallenkader. Ein paar Sachen haben wir uns schon angeguckt. Das wird ein enges, sehr spannendes Match!“
HTHCs Co-Trainer Paul Pongs: “Die Flüchtigkeitsfehler haben uns heute das Genick gebrochen. Gegen eine solche Top-Mannschaft wie den DHC brauchst du deine beste Saisonleistung, und die haben wir heute nicht aufs Parkett gebracht. Deshalb Glückwunsch an Düsseldorf. Die sind sehr stark. Das war ein verdienter Sieg! Aber wir sind auch sehr stolz auf unsere Mädels, dass sie es so weit gebracht haben, denn das war Anfang der Saison noch nicht unbedingt zu erwarten.“

Die Harvestehuderinnen erwischten einen Blitzstart in das Match und kamen durch Emma Nolting schon nach nicht einmal 100 Sekunden zum 0:1 (2.). Düsseldorf zeigte sich in der Anfangsphase beeindruckt vom couragierten Auftritt der Hamburgerinnen, legten das aber nach einiger Zeit ab und kamen durch Hallen-Weltmeisterin Louisa Steindor zum Ausgleich, die einen Rückhandschlenzer im Nachschuss in den linken oberen Torwinkel setzte (9.). Der HTHC leistete sich in der 12. Minute einen ungewohnten Fehler im Aufbau und Gräve nutzte das im Konter zum 2:1. Ein schöner Eckenableger brachte nach einer Viertelstunde das 3:1 durch Greta Gerke.
Youngster Lisa Nolte bereitete das 4:1 durch Alisa Vivot stark vor. Dann kam der HTHC wieder besser rein, machte Druck. Belohnt wurde das durch einen Treffer von Lisa Steyrer. Doch ausgerechnet HTHCs Hallen-Weltmeisterin Franzisca Hauke passierte ein Flüchtigkeitsfehler, der dem HTHC einen Drei-Tore-Rückstand zur Pause einbrachte, weil Nolte im Konter traf.
Nach dem Wechsel mühte sich der HTHC sehr, war auch wieder griffiger, doch das 6:2 durch Gerke im Konter und das 7:2 von Vivot zog den Hamburgerinnen dann den Zahn. Zwar konnte Fenja Poppe per Siebenmeter noch einmal verkürzen, aber danach waren die schnellen DHCerinnen im Konter eiskalt und nutzten nahezu jede Chance, so dass die Partie schon eine Viertelstunde vor Ende entschieden war. Der DHC konnte so sogar am Ende länger das Überzahlspiel ohne Keeper unter Wettkampfbedingungen ausprobieren..

Tore:
0:1 E.Nolting (2')
1:1 L.Steindor (9')
2:1 E.Gräve (12')
3:1 G.Gerke (KE, 15')
4:1 A.Vivot (17')
4:2 L.Steyrer (24')
5:2 L.Nolte (28')
------
6:2 G.Gerke (34')
7:2 A.Vivot (39')
7:3 F.Poppe (7m, 41')
8:3 E.Gräve (42')
9:3 E.Gräve (52')
10:3 G.Gerke (53')
11:3 L.Steindor (53')
12:3 L.Steindor (KE, 57')
12:4 E.Nolting (57')

Strafecken:
DHC 4 (2 Tore) / HTHC 1 (keine Tore)

Zuschauer: 400

Schiedsrichter:
J. Heinlein / P. Papiest
Düsseldorfer HC - Harvestehuder THC 0:0 (0:0)
Tore:

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2018/2019
1.
Mülheim
95:40
53
2.
RW Köln
82:48
48
3.
Mannheim HC
70:31
41
4.
UHC Hamburg
61:43
41
5.
Harvestehude
60:64
37
6.
Berliner HC
59:56
31
7.
Polo Club
49:55
30
8.
Krefeld
45:51
25
9.
Alster
49:62
23
10.
Nürnberg HTC
53:68
23
11.
Düsseld. HC
30:67
15
12.
BW Berlin
34:102
6
hockeyliga damen
Feldsaison 2018/2019
1.
UHC Hamburg
73:29
57
2.
Mannheim HC
70:19
54
3.
Düsseld. HC
54:29
49
4.
Alster
94:17
48
5.
RW Köln
30:28
30
6.
Mülheim
38:46
28
7.
Berliner HC
32:34
25
8.
Harvestehude
40:52
24
9.
Münchner SC
30:54
23
10.
Zehl. Wespen
22:83
18
11.
TSV Mannheim
25:71
12
12.
Bremer HC
17:63
5