SPIELBERICHT
Mülheim so gut wie im Viertelfinale, will nun Heimrecht 
Die Herren von Uhlenhorst Mülheim besiegten am Samstag den Düsseldorfer HC mit 5:3 (3:2). Dabei führte das Team von Trainer Omar Schlingemann schnell mit 3:0, verpasste es in der Folge aber, den Deckel draufzumachen und ließ den DHC besser in die Partie finden. So verkürzten die Gäste bis zur Pause auf 2:3, ehe Mülheim dann im Laufe der zweiten Hälfte zu alter Stärke zurückfand und die Partei für sich entschied. Mülheim kann durch den Sieg nur noch theoretisch aus den Viertelfinalrängen verdrängt werden, während Düsseldorf (noch ein Spiel gegen Krefeld) hoffen muss, dass West-Schlusslicht Gladbach seine letzten beiden Partien bei Blau-Weiß Köln und gegen Krefeld nicht doch noch gewinnt.

„Nachdem wir stark angefangen haben, hat uns in meinen Augen der weitere Streitplan gefehlt“, brachte Mülheim-Trainer Omar Schlingemann die Phase nach dem zwischenzeitlichen 3:0 seiner „Uhlen“ auf den Punkt, um dann weiter selbstkritisch auszuführen: „Wir wussten nicht mehr, mit wie viel Druck wir weiterspielen sollten. Von der Banlk wäre auch eine deutlichere Kommunikation notwendig gewesen. So übernahm Düsseldorf die Initiative und wir haben das Momentun abgegeben.“ Die Gäste nutzten diese Mülheimer Schwächephase, dazu stellte Düsseldorfs Coach Sebastian Folkers fest: „Nachdem wir in den ersten Minuten gar nicht richtig da waren, was die Passqualität anging, sind wir sehr gut zurückkommen. Kurz vor der Pause hatten wir sogar noch zwei Chancen zum Ausgleich.“ Diese ließ Düsseldorf aber und Mülheim nutzte die Pause, um sich wieder zu fangen. „Wir haben in der Halbzeit darüber gesprochen und es war zu spüren, dass wir das Spiel nicht aus der Hand geben würden“, erinnerte sich Schlingemann. „Allerdings blieb das Spiel gefährlich, weil wir den Deckel nicht draufgemacht haben. Am Ende haben wir mehr Emotion in das Spiel gebracht, dann konnten wir die Partie endlich zumachen. Das war auch ein Lehrmoment für uns. Nun wissen wir, was wir in solchen Momenten machen müssen, wie wir kommunizieren sollen. Da, wo wir jetzt stehen, stehen wir verdient. Und nun wollen wir gegen Köln auch noch das Heimrecht holen.“ Auch Folkers zog aus der Partie Lehren für das nächste Spiel: „Für morgen bleibt wichtig, dass wir zum einen mit dem Gefühl aus dem Spiel gehen, dass wir mithalten können und zum anderen mit dem Gefühl, es doch nicht getan zu haben und wir das besser machen können.“
Uhlenhorst Mülheim - Düsseldorfer HC 5:3 (3:2)
Tore:
1:0 Malte Hellwig (2., 7m)
 
2:0 Malte Hellwig (4.)
 
3:0 Elian Mazkour (6.)
 
 
3:1 Dominic Giskes (22.)
 
3:2 Clemens Oldhafer (28.)
4:2 Ferdinand Weinke (34.)
 
 
4:3 Dominic Giskes (43.)
5:3 Malte Hellwig (55.)
 
Ecken:
5 (0 Tore) / 3 (0 Tore)
Zuschauer:
400
Schiedsrichter:
T. Hinsken / B. Göntgen

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2019/2020
1.
RW Köln
71:42
49
2.
Mülheim
87:35
45
3.
Mannheim HC
65:36
40
4.
Polo Club
57:35
40
5.
UHC Hamburg
54:51
36
6.
Berliner HC
60:41
35
7.
Harvestehude
66:61
29
8.
Krefeld
44:48
26
9.
Alster
44:56
25
10.
TSV Mannheim
44:81
15
11.
Nürnberg HTC
29:80
11
12.
Großflottbek
31:86
10
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mülheim
87:35
45
2.
UHC Hamburg
54:51
36
3.
Harvestehude
66:61
29
4.
Krefeld
44:48
26
5.
Alster
44:56
25
6.
Großflottbek
31:86
10
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
RW Köln
71:42
49
2.
Mannheim HC
65:36
40
3.
Polo Club
57:35
40
4.
Berliner HC
60:41
35
5.
TSV Mannheim
44:81
15
6.
Nürnberg HTC
29:80
11
hockeyliga damen
Feldsaison 2019/2020
1.
UHC Hamburg
68:26
51
2.
Mannheim HC
40:13
51
3.
RW Köln
58:23
49
4.
Düsseld. HC
58:21
46
5.
Alster
50:29
40
6.
Harvestehude
32:33
26
7.
Mülheim
27:50
26
8.
Berliner HC
19:35
20
9.
Rüsselsheim
30:52
15
10.
Münchner SC
15:41
13
11.
Großflottbek
16:42
7
12.
Zehl. Wespen
17:65
7
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mannheim HC
40:13
51
2.
RW Köln
58:23
49
3.
Alster
50:29
40
4.
Harvestehude
32:33
26
5.
Münchner SC
15:41
13
6.
Großflottbek
16:42
7
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
UHC Hamburg
68:26
51
2.
Düsseld. HC
58:21
46
3.
Mülheim
27:50
26
4.
Berliner HC
19:35
20
5.
Rüsselsheim
30:52
15
6.
Zehl. Wespen
17:65
7