NEWS
Suche
Stichwort-Suche
Datum von
Datum bis
 
NEWS
Jubel-Stimmung bei den Wespen
13.01.2019

Besonders gute Laune dürfte nach dem letzten Spieltag der regulären Hallensaison bei den Zehlendorfer Wespen herrschen. Sowohl die Damen (Foto von Udo Nitschke nach dem 6:5 in Leipzig) als auch die Herren, die im Fernduell Blau-Weiß Berlin noch verdrängten, schafften im Schlussspurt als Zweiter der Oststaffel den Einzug ins Viertelfinale.
Weitere letzte Entscheidungen am Sonntag: Die Mariendorfer Damen stiegen trotz eines Sieges gegen Lichterfelde ab, weil Blau-Weiß beim BHC ein 4:4 gelang. Die HTHC-Damen machten mit einem 9:5-Erfolg in Bremen Platz zwei im Norden sicher. Der Mannheimer HC setzte im Lokalderby beim TSV mit einem 8:4-Sieg ein Zeichen und eroberte Platz eins der Südgruppe vor dem Gegner. Erwähnenswert sicher, dass sowohl Meister Alster als auch der Düsseldorfer HC perfekte Saisons ohne Verlustpunkt hinlegten, und auch MHC und BHC - mit nur einem Remis - ungeschlagen Erste ihrer Staffeln wurden.
Bei den Herren siegte der Club an der Alster im Hamburger Derby gegen den Titelverteidiger UHC mit 8:5 und eroberte damit Platz eins und das Viertelfinal-Heimrecht in der Nordgruppe vor dem Lokalrivalen. In der Weststaffel verteidigte Mülheim Platz eins. RW Köln wurde punktgleich Zweiter. In der Südstaffel unterstrich der TSV Mannheim durch einen deutlichen 7:2-Erfolg im Derby gegen den MHC seine aktuelle Stärke und verteidigte Platz eins, den im Falle einer TSV-Niederlage der MSC durch das 5:4 in Nürnberg noch gestürmt hätte.

So sehen die Viertelfinals am 19. Januar (Ausweichtermin 20. Januar) wie folgt aus:
Damen
Düsseldorfer HC - Harvestehuder THC (19.1., 14.00 Uhr, DHC-Halle)
Der Club an der Alster - Uhlenhorst Mülheim (19.1., 14.00 Uhr, Alster-Halle)
Mannheimer HC - Zehlendorfer Wespen (19.1., 14.00 Uhr, Irma-Röchling-Halle)
Berliner HC - TSV Mannheim (19.1., 13.30 Uhr, Cole-Sports-Center)
Herren
Uhlenhorst Mülheim - UHC Hamburg (19.1., 15.00 Uhr, Halle Lehnerstraße)
Der Club an der Alster - RW Köln (19.1., 16.15 Uhr, Alster-Halle)
TSV Mannheim - Zehlendorfer Wespen (19.1., 17.30 Uhr, Primus-Valor-Arena)
Berliner HC - Münchner SC (19.1., 16.00, Cole-Sports-Center)
NEWS
Bonner und Mülheimer Damen feiern, Blau-Weiss mit „Big points“
12.01.2019

Grund zum Jubeln hatten am Samstag vor allem die Damen von Uhlenhorst Mülheim und dem Bonner THV im Westen. Die „Uhlen“ sicherten sich mit dem 3:1 gegen Rot-Weiss Köln neben dem DHC, der heute spielfrei hatte, die Viertelfinalteilnahme. Bester Dinge darf auch der Bonner THV sein, der als Aufsteiger im direkten Abstiegsduell Blau-Weiss Köln mit 4:0 in Liga zwei schossen. Beide bereits fürs Viertelfinale qualifizierten Mannheimer Süd-Vereine MHC und TSV taten sich in ihren Samstagsspielen zwar schwer, siegten aber am Ende im Gleichschritt beide mit 3:2 (TSV beim MSC, der MHC in Nürnberg). Im Osten siegte Tabellenführer BHC gegen Schlusslicht Mariendorf deutlich mit 12:3. Die Wespen schoben sich nach dem 3:2 gegen TuS Lichterfelde am ATV Leipzig auf Rang zwei der Staffel. In der einzigen Nord-Partie wahrte der UHC mit dem 5:3 gegen Absteiger Bremen zumindest theoretische Viertelfinalchancen, hat aber mit 16 Punkten das deutliche schwere Spiel (beim verlustpunktfreien Tabellenführer Alster), als Nord-Zweiter HTHC (18) in Bremen.

Auch bei den Herren sind die nächsten Entscheidungen gefallen. Im einzigen Nord-Spiel besiegelte der DTV Hannover mit dem 9:6 bei der TG Heimfeld den Abstieg der Hamburger. Der Berliner HC sicherte sich mit dem deutlichen 20:4 gegen den Osternienburger HC den Sieg in der Ost-Staffel. Im Verfolgerduell holte Blau-Weiss beim 6:2 gegen die Wespen drei „Big points“ und zog vor dem letzten Spieltag auf Platz zwei. Im dritten Spiel der Gruppe unterlag der Berliner SC mit 4:9 gegen TuS Lichterfelde und steht somit nach nur einem Jahr hockeyliga als Ost-Absteiger fest. Der TSV Mannheim siegten in einem sehenswerten Süd- Spitzenspiel mit 6:3 gegen den Münchner SC und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition im Kampf um das Heimrecht im Viertelfinale. TSVs morgiger Gegner MHC schoss sich derweil beim 10:3 gegen den SC Frankfurt für das Lokalderby warm. Weiter eng bleibt es im Westen, wo die drei Mannschaften an der Tabellenspitze drei Punkte trennen. Allerdings ließen Mülheim, trotz des 3:3 bei Blau-Weiss Köln, neuer Tabellenführer (jetzt mit 16 Punkte) und vor allem Düsseldorf (3:5 beim CHTC, weiter 13 Punkte) wichtige Punkte liegen. Durch den Krefelder Sieg steht das spielfreie Schwarz-Weiß Neuss als Absteiger aus dem Westen fest.
NEWS
Drei Favoritensiege am Freitagabend
11.01.2019

Der Freitagabend brachte in der Nordstaffel die Entscheidung im Play-off-Rennen. Der Club an der Alster siegte beim Hamburger Polo Club in einem hoch spannenden Match mit 5:3 und beendete damit die Viertelfinal-Träume des Teams aus Hamburgs Westen. Der UHC gewann in einem ähnlich ausgeglichenen Match gegen den HTHC am Ende zu hoch mit 11:6 und hat damit Platz eins vor Alster gehalten, das punktgleich Zweiter ist. Zwischen den beiden Spitzenteams kommt es am Sonntag zum Staffelfinale, in dem es um das Heimrecht im Viertelfinale gegen den Zweiten der Weststaffel geht. Wer das wird, bleibt ebenfalls weiter spannend, denn RW Köln siegte zuhause gegen Neuss klar 8:4 und übernahm zwischenzeitlich sogar die Spitzenposition. Neuss braucht am Samstag Schützenhilfe der Düsseldorfer in Krefeld, um nicht vorzeitig abgestiegen zu sein.
NEWS
Final-Wochenende beginn mit drei Freitagsmatches
11.01.2019

Das Final-Wochenende der Hallen-Bundesliga 2018/2019 beginnt am Freitagabend mit drei vorentscheidenden Herren-Partien. In der Nord-Gruppe könnte der Club an der Alster den Viertelfinal-Ambitionen des Hamburger Polo Club in dessen Halle ein Ende machen. Dazu reichte bereits ein Remis. Allerdings braucht Alster den Sieg ebenso dringend wie die Hausherren, da man sich noch im Rennen um Platz eins mit dem Titelverteidiger UHC duelliert, gegen den es am Sonntag im direkten Duell geht. Parallel spielt der UHC am Freitagabend gegen Harvestehude, das diese Saison überraschend früh nicht mehr im Viertelfinal-Rennen war. Spannend ist sicherlich auch das West-Duell zwischen RW Köln und SW Neuss. Köln braucht den Dreier unbedingt, um die Play-offs noch zu erreichen. Und für Neuss wäre ein Sieg fast schon überlebenswichtig im Abstiegskampf.
Am Samstag und Sonntag fallen dann auch die letzten Entscheidungen im Rennen um die Play-offs, beziehungsweise im Abstiegskampf in den 19 Damen- und 21 Herren-Begegnungen.
NEWS
Köln rutscht nach klarem 1:8 beim DHC aus den Play-off-Rängen
09.01.2019

Die Herren von Rot-Weiss Köln von Trainer André Henning (Foto) sind am Mittwochabend im West-Topspiel ordentlich beim Düsseldorfer HC unter die Räder gerate, unterlagen mit 1:8 und rutschten damit aus den Viertelfinalrängen. Die besetzen nun die punktgleichen Düsseldorfer (13 Zähler), neuer Spitzenreiter zwei Partien vor Saisonende ist Uhlenhorst Mülheim, das in Krefeld 8:4 siegte. Der CHTC bleibt weiter Vorletzter, auch, weil Blau-Weiss Köln im Kellerduell bei Schwarz-Weiß Neuss zwei Rückstände am Ende in ein 5:4 drehen konnte. Die Blau-Weißen sind nun sogar wieder dichter am Viertelfinale dran (zwei Punkte Abstand), als am Abstieg (6) – die West-Staffel verspricht ein spannendes Saisonfinale. Das gibt es auch im Norden: Zwar sind Alster und UHC (beide 21 Punkte) dem Hamburger Polo Club (weiter 16 Punkte, nachdem die Rot-Grünen im heutigen Topspiel beim UHC mit 7:12 unterlagen) scheinbar enteilt, aber Polo trifft noch mal auf Alster und zum Abschluss auf Hannover, während die beiden Tabellenführer noch einmal aufeinander treffen und der UHC vorher am Freitagabend den nicht zu unterschätzenden HTHC empfängt. Das Viertelfinalticket gebucht hat im Osten der Berliner HC, auch wenn es im Topspiel gegen die Wespen nur ein 3:3 gab. Da aber Blau-Weiss Berlin gegen TuSLi patzte (3:4) und sich beide Verfolger im direkten Duell am Samstag gegenseitig die Punkte wegnehmen werden, hat das Team von Rein van Eijk das Minimalziel Viertelfinale erreicht.

Während die Männer in München, Nürnberg & Co. Pause hatten, traten die Mannheimer Damen im Süden zum Familienduell an: Der Mannheimer HC empfing den bereits als Absteiger feststehenden Feudenheimer HC. Dabei tat der „große“ MHC im Fernduell mit dem TSV um die Krone im Süden etwas für sein Torverhältnis und schickte die „kleine Schwester“ mit einem deutlichen 16:1 nach Hause. Durch die stark verbesserte Tordifferenz übernahm der MHC auch gleich die Tabellenführung vom Lokalrivalen TSV.
NEWS
HTHC-Damen gewinnen bei Klipper, die Herren verlieren bei Polo
08.01.2019

Zwei Partien gab es in der englischen Woche in der hockeyliga am Dienstagabend. Grund zur Freude hatten die HTHC-Damen nach dem makellosen 10:1-Sieg beim Klipper THC, die Hamburger können mit 18 Zählern auf dem Konto vor dem Saisonfinale eigentlich schon die Koffer packen für die Play-off-Reise gen Westen. Denn Verfolger UHC Hamburg (13 Punkte) hat mit Bremen (Samstag) und bei dem bisher verlustpunktfreien Tabellenführer Alster (Sonntag) das wesentlich schwerer Schlussprogramm als die Truppe um Katerina Laciná und Fenja Poppe (Foto), die Sonntag ebenfalls auf Bremen trifft.

Ihre männlichen Clubkollegen hatten am Dienstagabend weniger zu lachen. Gegen die Herren des Hamburger Polo Club lag der HTHC zwischenzeitlich mit 0:7 hinten, kam aber nach der Pause auch durch vier Treffer in Reihe von Daniel von Drachenfels auf 8:9 heran. Im Schlussspurt fehlte dann allerdings die Kraft, Polo konnte ein 11:10 über die Zeit retten und trifft am Mittwoch (morgen) auf den Zweitplatzierten Uhlenhorster HC (18 Punkte, Polo 16). Im quasi vorgezogenen Saisonfinale könnte schon die Vorentscheidung fallen, wer nach den dann verbleibenden beiden letzten Saisonspielen als zweites Nordteam neben Alster im Viertelfinale auf ein Westteam trifft.
NEWS
Erst fünf von 24 Saisonentscheidungen in der hockeyliga fix
06.01.2019

Bei den Damen sind eine Woche vor dem Saisonende bereits vier der zwölf wichtigsten Saisonentscheidungen definitov gefallen. Die Düsseldorfer Damen werden im Viertelfinale als West-Erster den Nord-Zweitplatzierten empfengen. Mülheim (Foto) schickt sich nach dem 6:4 gegen Raffelberg an, dem DHC in die Play-offs zu folgen. Blau-Weiss Köln und Aufsteiger Bonn werden den Absteiger unter sich ausmachen. Im Süden liegen Freud und Leid nah beieinander – allesamt in Mannheim: Während Aufsteiger Feudenheim nach dem 3:6 gegen Rüsselsheim gleich wieder die Reise zurück in Liga zwei antreten muss, werden TSV und MHC unter sich ausmachen, wer im Viertelfinale Heimrecht hat und wer hoch in den Bereich der Staffel Ost fahren muss. Dort warten die BHC-Damen, die mit dem 11:2 gegen die zweitplatzierten Leipziger eindrucksvoll ihre Vormachtsstellung in der Ostgruppe untermauerten. Die Sachsen profitierten von schwächelnden Verfolgern, die durch Niederlagen (Wespen 3:4 gegen Mariendorf, TuSLi 4:5 gegen Blau-Weiss) selber auch noch Richtung Tabellenkeller schielen müssen – im spannendsten Abstiegskampf der Liga trennen Platz drei bis sechs bei noch zwei Spielen sechs Punkte. Im Norden ist die Messe wohl ebenfalls gelesen: Alster ist sicher Gruppenerster, Harvestehude dürfte trotz der 3:5-Niederlage gegen den UHC aufgrund des leichteren Restprogramms die Nase vor dem Lokalrivalen mit der Eule haben. Am Tabellenende hat Bremen den Anschluss ans rettende Ufer fast schon verloren: Sechs Punkte gegen UHC und HTHC scheinen für den bisher sieglosen Aufsteiger sehr unrealistisch.

Bei den Herren ist lediglich eine Entscheidungen fix. Im Süden hat der Mannheimer HC trotz eines 7:3 bei Aufsteiger Stuttgarter Kickers zwar dessen Abstieg besiegelt, selber aber zum ersten Mal seit dem Aufstieg in die hockeyliga 2009 den Sprung ins Viertelfinale verpasst! Da auch München und der TSV Mannheim siegten, werden die beiden unter sich ausmachen, wer nach Berlin reist oder Hauptstädter empfängt. Im Norden ist bisher noch nichts ganz sicher. Auch, weil Polo als Dritter noch vier Partien ausstehen hat. Der HTHC dürfte sich nach dem 7:9 gegen Alster endgültig aus dem Vierkampf um die Play-off-Plätze verabschiedet haben. Am Tabellenende wartet am Samstag mit dem direkten Aufeinandertreffen des Vorletzten Hannover (3 Punkte) bei Schlusslicht Heimfeld (bisher ohne Punkte) das Abstiegsfinale. Im Osten wird der Berliner HC (jetzt 19 Punkte) nach dem 4:3 gegen TuSLi schon als potentieller Halbfinalist gehandelt – dabei ist noch nicht einmal die Play-off-Teilnahme in trockenen Tüchern. Anspruch auf die Viertelfinalplätze erheben drei Spiele vor Saisonende auch noch Blau-Weiss und Wespen (beide 15 Punkte). Unten steht aktuell Aufsteiger BSC vor dem direkten Gang zurück in die zweite Liga. Allerdings kann die letzte Woche der regulären Saison mit Spielen am Mittwoch, Samstag und Sonntag auch noch einiges am Tabellenende durcheinanderwirbeln. Wirklich spannend bleibt es in der Westgruppe, wo nur Mülheim und Rot-Weiss Köln im Topspiel einen Sieger ermittelten (Köln siegte und ist neuer Tabellenführer), während Düsseldorf und Neuss (4:4) sowie Blau-Weiss Köln und Krefeld (6:6) Punkteteilung betrieben. Hier trennen die beiden Tabellenpole zwischen Rot-Weiss und Neuss bei noch drei ausstehenden Spieltagen acht Punkte.
NEWS
Erste Entscheidungen im Play-off-Rennen
05.01.2019

Der erste große Spieltag in der Hallen-Bundesliga nach der Weihnachtspause hat in einigen Staffeln bereits für Vorentscheidungen oder gar Entscheidungen im Play-off-Rennen gegeben. Bei den Damen ist dem Club an der Alster, dem Düsseldorfer HC und dem Berliner HC das Heimrecht im Viertelfinale nicht wirklich mehr zu nehmen. Einzig im Süden bleibt es im Rennen um Platz eins spannend. In der West-, aber vor allem in der Oststaffel geht es im Kampf um den zweiten Viertelfinalplatz noch eng zu. Auch im Abstiegskampf ist noch nichts endgültig entschieden. Im Osten gab Blau-Weiß die Rote Laterne gerade erst an Mariendorf ab.
Bei den Herren gab es einige Überraschungen. So hat der Mannheimer HC - immerhin DM-Finalist 2017 - nach der 4:8-Niederlage in München nun schon sieben Zähler Rückstand auf die Play-off-Plätze, bei noch drei ausstehenden Spielen. Spannend ist es besonders in der Weststaffel, wo nach dem 2:2 zwischen Düsseldorf und Mülheim das Spitzentrio sehr eng beieinander liegt. Durch den 5:4-Sieg von SW Neuss über Krefeld ist aber auch der Abstiegskampf wieder richtig spannend geworden. Ähnlich eng geht es in der Oststaffel im Kampf um die Playoffs zu, wobei der BHC sich, mit dem ersten Sieg mit 20 Toren seit fünf Jahren in der Hallen-Bundesliga, von den Verfolgern Blau-Weiß Berlin und Wespen etwas absetzen konnte.
NEWS
RW Köln revanchiert sich für Hinspiel-Niederlage im Kölner Derby
04.01.2019

Die Herren von RW Köln konnten sich im ersten Match des Hockeyjahres 2019 für die Hinspiel-Niederlage gegen Lokalrivalen Blau-Weiß klar revanchieren. Im Freitagabend-Match der Hallen-Bundesliga stand es am Ende 9:2 (5:0) für den Gastgeber. Rot-Weiss rückte damit in der Tabelle an Düsseldorf vorbei auf Platz zwei. Die Rivalen von der anderen Rheinseite könnten bereits am Samstag wieder vorbeiziehen, müssten dafür aber zuhause Tabellenführer Mülheim schlagen.
NEWS
Volles Programm beim Start ins Neue Jahr
04.01.2019

Die 1. Bundesliga startet am Wochenende mit vollem Programm ins Neue Jahr. 22 Partien in der 1. Liga Damen und 23 Partien in der 1. Liga Herren stehen auf dem Plan. Am Freitagabend eröffnet das Kölner Derby in der hockeyliga Herren das Hockeyjahr 2019. Rot-Weiss Köln hat den Nachbarn Blau-Weiß zu Gast und sinnt nicht nur auf Revanche für die 3:4-Niederlage im Hinspiel, sondern braucht auch dringend die Zähler, um das Viertelfinale weiter im Auge behalten zu können. Der punktgleiche Underdog hat nichts zu verlieren, sondern könnte mit einem erneuten Coup selbst ein wenig an den Play-offs schnuppern.
Am Samstag schaut bei den Herren alles auf das Südduell zwischen MSC und MHC, bei dem die Mannheimer dringend den Auswärtssieg beim Überraschungstabellenführer brauchen, um im Play-off-Rennen zu bleiben. Im Westen lautet das Spitzenspiel Zweiter gegen Erster, da der DHC die Mülheimer zu Gast hat. Auch das Hamburger Derby zwischen HTHC und Alster ist wegweisend für den Staffel-Ausgang im Norden.
Bei den Damen trifft in der Ost-Staffel ebenfalls der Zweite Zehlendorfer Wespen auf Spitzenreiter BHC zum Top-Spiel. RW Köln hofft beim verlustpunktfreien Spitzenreiter DHC auf Punkte im Kampf um Platz zwei im Westen. Und Rüsselsheim bräuchte einen Sieg gegen den MHC, um den Abstand auf Platz zwei im Süden knapp zu gestalten.
ARCHIV

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Hallensaison Staffel NORD 2018/2019
1.
Alster
99:55
27
2.
UHC Hamburg
117:68
24
3.
Polo Club
76:67
19
4.
Harvestehude
99:76
13
5.
DTV Hannover
47:95
6
6.
Heimfeld
48:125
0
Hallensaison Staffel OST 2018/2019
1.
Berliner HC
97:31
26
2.
Zehl. Wespen
62:50
19
3.
BW Berlin
63:48
18
4.
Lichterfelde
58:55
15
5.
Osternienburg
68:98
7
6.
Berliner SC
44:110
3
Hallensaison Staffel SÜD 2018/2019
1.
TSV Mannheim
66:31
25
2.
Münchner SC
59:42
23
3.
Mannheim HC
59:44
15
4.
Nürnberg HTC
55:53
11
5.
Frankfurt 80
30:51
8
6.
Stuttgart
35:83
3
Hallensaison Staffel WEST 2018/2019
1.
Mülheim
76:50
19
2.
RW Köln
66:53
19
3.
Düsseld. HC
50:36
16
4.
Blau-Weiß Köln
43:60
12
5.
Krefeld
47:54
10
6.
SW Neuss
42:71
5
hockeyliga damen
Hallensaison Staffel NORD 2018/2019
1.
Alster
104:22
30
2.
Harvestehude
60:37
21
3.
UHC Hamburg
39:42
16
4.
Großflottbek
41:46
13
5.
Klipper
23:74
7
6.
Bremer HC
22:68
1
Hallensaison Staffel OST 2018/2019
1.
Berliner HC
55:20
28
2.
Zehl. Wespen
37:31
18
3.
Leipzig
44:54
13
4.
Lichterfelde
42:45
10
5.
BW Berlin
33:52
10
6.
Mariendorf
42:51
9
Hallensaison Staffel SÜD 2018/2019
1.
Mannheim HC
70:23
28
2.
TSV Mannheim
59:28
25
3.
Rüsselsheim
45:42
14
4.
Nürnberg HTC
27:48
12
5.
Münchner SC
29:45
7
6.
Feudenheim
19:63
0
Hallensaison Staffel WEST 2018/2019
1.
Düsseld. HC
79:25
30
2.
Mülheim
52:35
24
3.
RW Köln
38:32
16
4.
Raffelberg
56:52
12
5.
Bonner THV
24:68
6
6.
BW Köln
17:54
1