NEWS
Suche
Stichwort-Suche
Datum von
Datum bis
 
NEWS
HTHC-Damen verpassen Sieg bei den Wespen
19.10.2019

Kurzprogramm auf dem Weg zum Hinrundenende der Feldsaison 2019/20: Sechs Partien standen am Samstag an, zweimal waren die Damen im Einsatz. Dabei verpassten die HTHC-Damen bei den Zehlendorfer Wespen einen Dreier und mussten sich am Ende beim 2:2 mit einem Punkt begnügen. Freude dagegen bei den Damen des Münchner SC, die gegen Uhlenhorst Mülheim drei starke Viertel zeigten und am Ende ein 1:0 über die Zeit retteten. Die Bayerinnen verkürzten mit dem Sieg in der Gruppe A dem Abstand zum viertplatzierten HTHC.

Bei den Herren siegte der Mannheimer HC beim Hamburger Polo Club durch das „Tor des Tages“ von Felix Schües mit 1:0 und auch die Herren des BHC freuten sich über ein verdientes, aber im Ergebnis etwas zu hohes 5:1 zu Hause gegen den TSV Mannheim. Sowohl MHC als auch BHC sind mit jeweils 18 Zählern engste Verfolger von Rot-Weiss Köln in Staffel B. Die Domstädter wahrten mit dem 4:3 in Nürnberg zwar ihren 5-Punkte-Vorsprung, hatten gegen die Franken aber deutlich mehr Probleme: Der NHTC verschlief zwar das erste Viertel, hielt aber in der Folge stark mit. Ein „Déjà-vu“ (Schmidt-Busse) erlebte der UHC Hamburg zu Hause im Spitzenspiel gegen Uhlenhorst Mülheim, als er wie im vorangegangenen Heimspiel gegen den Berliner HC ebenfalls mit 0:4 zurücklag - diesmal bereits nach 16 Minuten. Zwar kamen die Hamburger noch vor der Pause auf 2:4 heran, nach dem Seitenwechsel erlaubten aber beide Mannschaften in einer ausgeglichenen zweiten Hälfte dem Gegner keinen Torerfolg mehr.
NEWS
Alster-Damen gewinnen Donnerstagabend-Lokalderby beim UHC
17.10.2019

Die Damen des UHC Hamburg haben das Donnerstagabend-Lokalderby gegen den Club an der Alster verloren. Ohne Innenverteidigerin und Mannschaftskapitänin Janne Müller-Wieland, die auch mit Blick auf die bevorstehenden Länderspiele geschont wurde, lag das Team vom Wesselblek nach drei Vierteln sogar mit 0:4 hinten. Zwar kämpften sich die UHC-Damen imm Schlussviertel nach Toren von Eileen Mävers und Marie Mävers noch einmal zurück in die Partie, das Aufbäumen kam aber zu spä. zurück und kämpfte sich zu spät zurück in die Partie.
Beide Teams schließen die Hinrunde mit 25 Punkten ab. Alster überwintert so auf Platz zwei der Staffel A – fünf Punkte hinter Tabellenführer Mannheimer HC und einen vor Rot-Weiss Köln, der UHC bleibt in Gruppe B nach Toren knapp vor dem punktgleichen Verfolger Düsseldorfer HC.
NEWS
Damen des Mannheimer HC kassieren beim UHC Hamburg erste Niederlage
13.10.2019

Der 11. Spieltag hat dem Mannheimer HC bei den Damen die erste Saisonniederlage gebracht. Im Topspiel beim UHC Hamburg unterlag das Team von Trainer Nicklas Benecke mit 0:2. Da gleichzeitig die Düsseldorfer Damen gegen den HTHC nur zu einem 1:1-Unentschieden kamen, zog der Uhlenhorster HC in der Staffel B an den nunmehr punktgleichen Düsseldorferinnen vorbei auf Rang eins, hat aber zudem auch noch ein Spiel weniger auf dem Konto. Mannheim bleibt trotz der ersten Verlustpunkte weiter Spitzenreiter in der Gruppe A. Dort hatten Kölns Damen kaum Mühe im Rhein-Ruhr-Derby bei Uhlenhorst Mülheim. Mit dem deutlichen 4:0 sammelten die Domstädterinnen zudem die fehlenden Punkte, um nun schon für die Viertelfinal-Playoffs planen zu können. Mülheim rutschte in der Gruppe B aus den Playoff-Rängen, da der Berliner HC gegen Flottbek zu einem hart umkämpften 1:0-Sieg kamen. Darüber hinaus siegte Alster 5:1 bei den Wespen und Rüsselsheim siegte 3:1 gegen den Münchner SC.

Bei den Herren sind die Nürnberger Herren kleiner Gewinner des Doppelwochenendes. Nach dem 2:2 gegen den Berliner HC vom Vortag schlugen die Franken den favorisierten Hamburger Polo Club mit 3:2. Zudem wird Nürnbergs Trainer Norbert Wolff wieder auf die Trainerbank zurückkehren. Die Franken bleiben zwar weiter Schlusslicht der Staffel B, konnten nach Punkten aber zu Tabellennachbar TSV Mannheim aufschließen. Allein der Vorsprung auf Rang vier wuchs auf acht Zähler an. Auf diesen rutschte Polo durch die Niederlage. Davor konnte Rot-Weiss Köln trotz des 2:2 gegen den Berliner HC seinen Vorsprung auf fünf Zähler ausbauen. Die Hauptstäder profitierten auch von ersten Ermüdungserscheinungen der Kölner nach elf nationalen und internationalen Partien in den vergangenen sechs Wochen und sind nun erster Verfolger der Domstädter. Punktgleich dahinter folgt der zweite EHL-Fahrer Mannheimer HC, der gegen Flottbek mit 3:0 zwar verdient, in der Höhe aber zu deutlich gewann. Die Hamburger versteckten sich nicht hinter dem großen Namen und hätten einen Treffer mehr als verdient gehabt. In der Gruppe A bleibt etwas überraschend der Crefelder HTC das Maß der Dinge. Beim Club an der Alster siegte das Team um Nationalspieler Niklas Wellen mit 3:2. Die Hamburger bleiben nur deswegen auf Rang vier, weil der UHC im Hamburger Lokalderby 3:0 beim HTHC siegte.
NEWS
Mülheims Herren überholen Krefeld
12.10.2019

In den Samstagsspielen der Damen-hockeyliga konnte RW Köln das Top-Spiel beim rheinischen Rivalen knapp mit 2:1 gewinnen und den Düsseldorferinnen damit die erste Heim-Niederlage seit April beibringen. Mülheim schaffte einen wichtigen 4:2-Sieg über den HTHC und setzte sich damit in Staffel B erstmal auf Platz drei ab. Einen Prestigeerfolg holte sich der Berliner HC mit dem 0:0 im Heimspiel gegen Meister Alster, der dadurch in Staffel A hinter Köln auf Platz drei zurückfiel.Die beiden Staffel-Letzten Zehlendorfer Wespen und Großflottbek trennten sich 2:2, was beiden nicht groß hilft. München muss nach dem klaren 0:5 beim UHC hoffen, dass am Sonntag in Rüsselsheim Punkte geholt werden können, um die Lücke zu den Play-off-Rängen zu verkleinern.
Bei den Herren konnten nur zwei West-Teams ihre Heimspiele gewinnen. Mülheim (im Foto Ferdi Weinke) schlug Krefeld im Top-Match der Staffel A und übernahm vom CHTC Tabellenplatz eins. RW Köln behielt im Spitzenspiel der Staffel B mit 2:1 die Nase vorn gegen Polo Hamburg und baute seinen Vorsprung auf fünf Zähler aus, da Verfolger BHC in Nürnberg nur zu einem 2:2 kam. In den Hamburger Derbys gab es Auswärtserfolge des UHC (5:0 bei Großflottbek) und Club an der Alster (3:2 beim HTHC). Und auch im Mannheimer Derby siegte der MHC auf der Anlage des TSVMH am Ende klar mit 4:1.
NEWS
MHC-Damen mit zehntem Sieg im zehnten Spiel
11.10.2019

Die Damen-Bundesliga startete bereits am Freitagabend mit der Partie Rüsselsheim gegen Mannheim in das vorletzte Spiel-Wochenende vor der Winterpause. Der MHC siegte mit 3:1 und ist nach zehn Siegen in zehn Spielen rechnerisch nicht mehr aus dem Viertelfinale zu verdrängen. Am Samstag und Sonntag haben dann die beiden Hauptstadtclubs die Hamburger Gäste Alster und Großflottbek im Wechsel zu Gast. Ein Spitzenspiel am Samstag ist sicher das zwischen Düsseldorf und RW Köln, während die beiden Gruppen-Vierten – also gerade noch Play-off-Anwärter Mülheim und HTHC direkt aufeinandertreffen. Der UHC empfängt im einzigen Match in Hamburg den Münchner SC.
Sonntag lautet das Top-Duell dann UHC gegen die noch einzig verlustpunktfreien Mannheimerinnen. Spannend sicher auch das West-Derby zwischen Mülheim und Köln sowie das Süd-Duell zwischen Rüsselsheim und dem MSC, in dem es gerade für die Münchner darum geht, näheren Anschluss an die Play-off-Plätze zu bekommen.

Bei den Herren ist am Samstag der letzte volle Sechser-Spieltag des Jahres angesetzt. In Mülheim treffen sich die beiden Top-Teams der Staffel A – die Uhlen und der CHTC – direkt. Und auch die beiden Mannschaften, die zurzeit die Play-down-Plätze belegen, Großflottbek und der UHC, haben es direkt miteinander zu tun. Auch Staffel B hat das Spitzenspiel am Samstag zu bieten, wenn der Zweite Polo beim Führenden RW Köln zu Gast ist. Die Derbys in Mannheim und in Hamburg zwischen HTHC und Alster sind nicht minder brisant.
Sonntag versucht der Berliner HC aus Köln Punkte zu entführen. In Hamburg empfängt der HTHC den UHC zum Klassiker und Alster möchte gegen Krefeld Punkte im Play-off-Rennen sammeln. Nürnberg hat sicher noch gute Erinnerungen auf das letztjährige Aufeinandertreffen mit Polo, das die Franken 5:1 gewannen. Und der MHC braucht dringend die Punkte gegen Aufsteiger Flottbek, um im Play-off-Rennen den Anschluss nach oben zu halten.
NEWS
Rüsselsheimer Damen entscheiden Aufsteigerduell gegen Flottbek für sich
06.10.2019

Neben den beiden EHL-Spielen der Mannheimer und Kölner Herren gab es am Sonntag hockeyliga-Schonkost: jeweils ein Damen- und ein Herrenspiel fand auf den Plätzen der höchsten deutschen Spielklasse statt. Bei den Damen kam es zum Duell der beiden Aufsteiger Rüsselsheimer RK und Großflottbeker THGC. Die Rüsselsheimer Damen entschieden die Partie am Ende mit 2:0 (0:0) für sich, auch, weil die Hausherrinnen präsenter auf dem Platz waren und die Gäste aus Hamburg nur in zwei Vierteln auf Augenhöhe waren. Rüsselsheim schob sich damit zumindest temporär in die Play-off-Ränge vor, Flottbek bleibt Schlusslicht.

Auch bei den Herren war der Aufsteiger aus Flottbek gefordert. Und die GTHGC-Herren konnten zwischenzeitlich sogar die Hoffnung haben, im Lokalderby mit dem Club an der Alster alle drei Punkte zu Hause zu behalten, standen am Ende aber, wenn auch etwas unglücklich, ganz ohne Punkte da. Alster drehte in der Schlussphase auch unter Mithilfe der Flottbeker Hausherren die Partie aus einem 1:2 in ein 3:2. Mit dem Sieg verdrängte Alster den UHC vom Play-off-Platz in Staffel A, auch hier sind die Flottbeker Herren Gruppenletzter.
NEWS
EHL: Mannheimer HC und Rot-Weiss Köln ziehen in KO8 ein
06.10.2019

Die Herren des Mannheimer HC und von Rot-Weiss Köln sind in der KO16 der Euro Hockey League in Barcelona in die Runde der letzten Acht gezogen und treffen zu Ostern 2020 unter anderem auf die vier Topclubs der europäischen Ligen, darunter den Deutschen Meister Uhlenhorst Mülheim. Der MHC machte am Sonntag den Auftakt und tat sich beim 2:1 (1:0) gegen den englischen Titelträger Hampstead & Westminster in einer wesentlich intensiveren Partie als zwei Tage zuvor deutlich schwerer. Zudem hatten die Kurpfälzer in der Folge einen herben Verlust zu beklagen. Auch Rot-Weiss Kölns Gegner, der irische Meister Three Rock Rovers, leistete entschieden Gegenwehr, musste sich aber Ende beim 4:2 (2:0) aus Kölner Sicht geschlagen geben. Den Domstädtern reichten ein zwischenzeitliches 2:0 und 3:1 nicht, um die Partie vorzeitig zu entscheiden. Erst in der Schlussphase, als Three Rock ohne Torwart spielte, machte Rühr den Sack zu. (Foto: worldsportpics.com)

„Es ist ein bittersüßer Sieg“, stellte MHC-Coach Michael McCann mit Blick auf die Handverletzung von Danny Nguyen im dritten Viertel fest, die den Mannheimer Leistungsträger wohl für einige Zeit außer Gefecht setzen wird. „Daher ist die Stimmung gerade eher gedämpft“, so McCann, „Als Trainer bin ich aber ganz stolz, dass die Mannschaft hier in zwei Spielen die bisher beste Saisonleistung gebracht hat und wir uns für die Endrunde qualifiziert haben.“

„Die Spritzigkeit hat gefehlt und spielerisch haben wir absolut keine Glanzleistung abgeliefert“, resümierte Rot-Weiss-Trainer André Henning nach dem Spiel und begründete dies vor allem mit der zurückliegenden intensiven Bundesligasaison. „Nach der 2:0-Führung hatten wir das Spiel eigentlich komplett im Griff und haben die Gegentreffer nur durch eigene Fehler komplett selbst eingeleitet. Auch wenn aufgrund der Umstände ein super Niveau nicht zu erwarten war, haben wir den Sieg doch verdient nach Hause gebracht.“ weiter
NEWS
BHC-Herren siegen trotz Hamburger Aufholjagd beim UHC
05.10.2019

Torfestival bei den Herren: 37 Treffer sahen die Zuschauer in vier Partien der hockeyliga am Samstag. Den knappsten, aber bedeutendsten Sieg feierten die Herren des Berliner HC mit dem 5:4 beim Uhlenhorster HC. Die Hauptstädter hatten zu Beginn des Schlussviertels sogar mit 4:0 geführt, ließen die Hamburger aber noch einmal rankommen. Der BHC (16 Punkte) schließt damit zu den Kölner (17) auf, die an diesem Wocheneden im europäischen Einsatz sind. Nicht mehr rankommen konnten die Alster-Herren zu Hause beim 4:6 gegen den Hamburger Polo-Club. Dabei führten die Hausherren zwischenzeitlich mit 2:1, offenbarten dann aber Lücken in der Verteidigung und hängen nun weiter auf Platz fünf fest, der Abstand zu Platz vier vergrößerte sich derweil auf zwei Zähler. Auch, weil der Harvestehuder THC beim TSV Mannheim mit 6:4 gewann, es aber verpasste, früher den Deckel draufzumachen. Alles sehr früh entschieden war hingegen bei Uhlenhorst Mülheim, die gegen den Nürnberger HTC nach 20 Minuten bereits mit 3:0 führten und die Franken am Ende mit 10:0 deklassierten und damit nach dem 10:1 gegen Flottbek vom Vorwochenende den nächsten zweistelligen Sieg einfuhren.

Weniger torreich, dafür nicht minder deutlich ging es bei den Damen zu: In vier Partien gab es vier Sieger mit mindestens zwei Toren Differenz - und Überraschungen blieben aus: Der Mannheimer HC behielt auch bei Uhlenhorst Mülheim seine weiße Weste und siegte an der Ruhr mit 3:1. Die HTHC-Damen sorgten mit dem 4:1 gegen den Berliner HC, wo Trainer Stan Huijsmans sogar die rote Karte sah, in der Staffel A für mehr Abstand zu den Plätzen fünf und sechs. Die favoritisierten Düsseldorferinnen sahen nach dem ersten Viertel und einer zwischenzeitlichen Drei-Tore-Führung gegen den Münchner SC schon wie der klare Sieger aus, ließen die Bayern in der Folge beim 3:2 aber noch einmal unnötig herankommen. Unnötig schien aus Sicht des Kölner Trainers auch das 3:0 seiner Rot-Weiss-Damen gegen die Zehlendorfer Wespen zu sein. Hier schien für die Domstädterinnen auch deutlich mehr drin zu sein.
NEWS
Kölner Herren ziehen nach starker zweiter Halbzeit in nächste EHL-Runde
05.10.2019

Die Herren von Rot-Weiss Köln sind dem Mannheimer HC in die nächste Runde der EHL 2019/20 gefolgt. Dabei mussten sich die Kölner beim 3:1 (0:0) gegen den belgischen Vizemeister Royal Beerschot HC aber deutlich mehr anstrengen. Kölns Trainer André Henning sah aber einen verdienten Sieg: „Gerade in der zweiten Halbzeit war das kämpferisch herausragend und von der Mentalität sehr gut. Wir haben uns reingefightet und die Partie zu unseren Gunsten gedreht.“ (Foto: worldsportpics.com)

Gegen Belgiens Royal Beerschot HC kamen die Kölner Herren zum erwartet schwere Spiel. Auch wenn das Team von André Henning im ersten Durchgang auf dem Papier die Nase vorne hatte, produzierten die Kölner vor der Pause zu viele Fehler und Ballverluste, das torlose Unentschieden zur Halbzeit ging in dieser Phase in Ordnung.

Erst kurz vor Ende des dritten Viertels brachte Jonas Gomoll die Kölner etwas glücklich in Führung, als er einen Pfostenabpraller zum 1:0 über die Linie drückte (43.). Die Belgier blieben wie erwartet gefährlich und kamen im vierten Viertel nach harter Strafeckenentscheidung zum Ausgleich (49.). Fast im Gegenzug brachte Kölns nächste Ecke einen Siebenmeter: Christopher Rühr ließ sich nicht lange bitten und markierte vom Punkt die erneute Führung (51.). Royal Beerschoot setzte nun alles auf eine Karte und ging ohne Torwart in die künstliche Überzahl. Dafür boten sich den Domstädtern nun Räume, die die Rot-Weißen auch nutzten: Ein Konter brachte Minuten vor dem Ende eine erneute Kölner Ecke, erneut Rühr verwandelte diese gegen eine Verteidigung ohne Torwart zum 3:1-Endstand (59.).

Im Spiel um eines der viert KO8-Tickets wartet auf Rot-Weiss nun morgen, am Sonntag, 12 Uhr, Irlands amtierender Meister Three Rock Rovers.

» Zur Statistik-Datenbank der Euro Hockey League (mit Link zu den Spiel-Highlights)
NEWS
MHC-Herren starten mit souveränem Auftkat in neue EHL-Saison
04.10.2019

Der Mannheimer HC hat den Auftakt in der EHL-Saison 2019/20 mit Bravour gemeistert. Gegen den französischen Vizemeister CA Montrouge siegten die Kurpfälzer souverän mit 6:0 (3:0). „Wir haben heute sehr konsequent gespielt und uns das 6:0 klar verdient“, so MHC-Trainer Michael McCann, „für die Jungs war es ganz wichtig, dass wir so schnell in die EHL reinkommen.“ (Foto: worldsportpics.com)

Gonzalo Peillat hatte die Mannheimer noch im ersten Viertel per Strafecke in Führung gebracht (11.), Justus Weigand erhöhte sehenswert mit der argentinischen Rückhand aus spitzem Winkel auf 2:0 (17.). Kurz vor der Pause verwandelte Lucas Vila einen Rebound zum 3:0-Halbzeitstand (26.), nachdem der französische Torwart einen Schuss vorn Guido Barreiros nur kurz abwehren konnte. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Peillat (wieder per Strafecke) und Felix Schües machten schnell endgültig den Deckel auf die Partie (35./40.), den Schlusspunkt zum 6:0-Endstand setzte Weigand nach schöner Kombination und konzentriertem Nachsetzen der Mannheimer aus kurzer Distanz elf Minuten vor dem Ende. In der nächsten Runde am Sonntag (9.45 Uhr) wartet nun Irlands aktueller Titelträger Three Rock Rovers. (ao)

» Zur Statistik-Datenbank der Euro Hockey League (mit Link zu den Spiel-Highlights)
ARCHIV

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mülheim
55:20
23
2.
Krefeld
26:21
19
3.
UHC Hamburg
33:26
18
4.
Alster
25:31
15
5.
Harvestehude
35:42
13
6.
Großflottbek
14:41
5
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
RW Köln
37:26
23
2.
Mannheim HC
31:21
21
3.
Berliner HC
37:27
18
4.
Polo Club
29:25
17
5.
Nürnberg HTC
23:43
6
6.
TSV Mannheim
32:54
6
hockeyliga damen
Feldsaison 2019/2020 Staffel A
1.
Mannheim HC
26:7
30
2.
Alster
29:15
25
3.
RW Köln
26:12
24
4.
Harvestehude
21:23
13
5.
Münchner SC
9:24
8
6.
Großflottbek
7:22
2
Feldsaison 2019/2020 Staffel B
1.
UHC Hamburg
38:16
25
2.
Düsseld. HC
31:12
25
3.
Rüsselsheim
23:27
11
4.
Berliner HC
11:18
11
5.
Mülheim
15:26
11
6.
Zehl. Wespen
11:45
3