30.07.2020
Drei Rückkehrer im Team des Crefelder HTC
Zu Beginn der zweiten Trainingswoche ist das Team des Crefelder HTC mehr oder weniger komplett. Das freut vor allen Dingen den neuen Trainer Ronan Gormley. „Wir werden ab sofort sehr viel spielen. Das wird uns in den Punktspielen zugute kommen Denn wir werden mit einer stark veränderten Mannschaft in die Rückrunde starten“, so Ronan Gormley weiter. Einzige Hiobsbotschaft war die Verletzung von Hendrik Mertgens. Er zog sich am vergangenen Sonntag beim Training einen Handbruch zu. „Hendrik war mit sehr viel Energie dabei und hat gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt,“ sagt Gormley. „Er wird garantiert bis zum Saisonstart nicht nicht wieder einsatzbereit sein“.
Krefeld geht mit neunzehn Punkten und einer Partie weniger auf dem Konto in die Fortsetzung der Bundesligasaison und möchte am Ende der Serie um die Vergabe der Meisterschaft noch ein gewichtiges Wort mitreden. Und sollte das Nachholspiel aus der Hinrunde gegen Rot-Weiß Köln gewonnen werden, sind es sogar 22 Punkte und das würde beim Start der Liga am ersten September-Wochenende (5./6.) den 3. Platz in der Tabelle bedeuten. „Die Spiele gegen die Rot-Weißen gehören zu den spannendsten Derbys, die es im Feldhockey gibt“, weiß Gormley aus eigener Erfahrung. „Deshalb meine Bitte an die Krefelder Hockeyfans uns lautstark zu unterstützen – natürlich mit Abstand und Alltagsmaske“. Die Begegnung findet am Mittwoch 2. September, 20:00 Uhr, statt.
Auf dieses Match freuen sich besonders die drei Rückkehrer im Team des CHTC, die Anfang der Woche zusammen mit dem irischen Neuzuang Johnny McKee ins Mannschaftstraining eingestiegen sind - Max van Laak, Phillip Jansen und Tom Schneider. Sie hatten offenbar sichtlich Spaß daran auf dem Trainingsplatz viele bekannte Gesichter zu sehen und viele „alte“ Weggefährten zu treffen. Der Defensivspieler und Eckenspezialist Max van Laak und Philipp Jansen wechselten 2018 gemeinsam nach England. An der Durham University studierten beide „Business Management“ und hielten sich im dortigen Uni-Team fit. Am Ende stiegen sie mit der Mannschaft in die 1. englische Hockeyliga auf. Max van Laak war 2012 - aus Essen kommend - zum Crefelder HTC gewechselt und freut sich beim Corona-bedingt verspäteten Rückrunden-Start der Hockey-Bundesliga am ersten September-Wochenende dabei zu sein. Philipp Jansen spielte vor seiner Krefelder Zeit beim Gladbacher HTC.
„Wir sind happy wieder Mitglieder der CHTC-Familie zu sein und mit den Boys Hockey spielen zu können“, so die beiden Rückkehrer. „Natürlich werden wir alles dafür geben, am Ende der Corona-Saison ganz weit vorne zu landen“. Dritter im Bunde ist Tom Schneider. Er begann vor zwei Jahren sein Jura-Studium in Hamburg und spielte während dieser Zeit beim Bundesliga-Team des Harvestehuder THC. Sein Trainer in der Hansestadt war sein Onkel Christoph Bechmann.

Saison wird erst nach dem 31. Juli fortgesetzt
Die Task Force Bundesliga - mit Vertretern des DHB, der BLVV und der hockeyliga - hat am 19. April entschieden, den Spielbetrieb des Saison 2019/2020 aufgrund der Regelungen in der Coronakrise bis zum 31. Juli 2020 auszusetzen. Für diese Entscheidung waren zuvor alle Clubs der Bundesligen nach ihrer Einschätzung befragt worden.
8. Spielwochenende
05.09. 00:00
Berliner HC
-
Münchner SC

05.09. 00:00
Düsseld. HC
-
Alster

05.09. 00:00
Mülheim
-
Großflottbek

05.09. 00:00
Rüsselsheim
-
RW Köln

05.09. 00:00
UHC Hamburg
-
Harvestehude

05.09. 00:00
Zehl. Wespen
-
Mannheim HC


» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2019/2020
1.
Mülheim
55:20
23
2.
RW Köln
37:26
23
3.
Mannheim HC
31:21
21
4.
Krefeld
26:21
19
5.
Berliner HC
37:27
18
6.
UHC Hamburg
33:26
18
7.
Polo Club
29:25
17
8.
Alster
25:31
15
9.
Harvestehude
35:42
13
10.
Nürnberg HTC
23:43
6
11.
TSV Mannheim
32:54
6
12.
Großflottbek
14:41
5
ausführliche Tabelle
hockeyliga damen
Feldsaison 2019/2020
1.
Mannheim HC
26:7
30
2.
UHC Hamburg
38:16
25
3.
Düsseld. HC
31:12
25
4.
Alster
29:15
25
5.
RW Köln
26:12
24
6.
Harvestehude
21:23
13
7.
Rüsselsheim
23:27
11
8.
Berliner HC
11:18
11
9.
Mülheim
15:26
11
10.
Münchner SC
9:24
8
11.
Zehl. Wespen
11:45
3
12.
Großflottbek
7:22
2
ausführliche Tabelle