29.06.2020
Zwei Verstärkungen für Flottbeks Damen
Die spanische Nationalspielerin Belén Iglesias Marcos kommt an die Flottbek. Die 23-jährige Stürmerin aus Madrid wechselt zum 1. August 2020 von ihrem Heimatverein Club de Campo nach Hamburg zum GTHGC. Die 53-fache Nationalspielerin, die im vergangenen Jahr bei der EM die Bronzemedaille geholt hat, hat auch auf Clubebene bereits mehrere Titel in Spanien und Deutschland mit dem UHC gewonnen. Ihr Ziel sind die Olympischen Spiele 2021. Und für dieses Ziel sieht sie im GTHGC optimale Bedingungen.
Die junge Nationalspielerin sagt: „Ich bin glücklich, jetzt den nächsten Schritt zu machen und Teil eines sehr talentierten und ambitionierten Teams und Clubs zu sein. Ich bin sicher, dass das perspektivisch meine Rolle in der Nationalmannschaft verbessern wird.“
‘Belén hat ein unglaubliches Spielverständnis und ist auch technisch in der Lage, im gegnerischen Kreis die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das hat sie als Stürmerin in der Nationalmannschaft und auf Clubebene oft genug bewiesen. Wir freuen uns sehr, dass sie jetzt Teil unseres sehr jungen und sehr ambitionierten Teams ist“, sagt Alex Otte, Trainer der Flottbeker Hockey-Damen.
Und Andries de Groen, Koordinator Leistungssport im GTHGC ergänzt: „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass Belén sich für den GTHGC entschieden hat. Die Kombination aus großartig talentierten Nachwuchsspielerinnen und etwas Erfahrung von außerhalb wird uns als Team enorm nach vorne bringen. Dass Belén auch ihre berufliche Zukunft in Hamburg sieht, ist ein besonders starkes Signal von ihr.“ Übrigens kennt Belén auch ihre neue Co-Trainerin. Mit Katha Otte ist sie vor drei Jahren bereits gemeinsam in der EHL aufgelaufen.

Notman setzt Familientradition fort
Auch Nina Notman, mehrfache deutsche Meisterin mit dem UHC und 39-fache A-Nationalspielerin, die bis 2019 bei Kampong in den Niederlanden unter Vertrag war, wechselt zum 1. August zu den von Alexander Otte und Katharina Frank betreuten Bundesliga-Damen des GTHGC. Die 27-jährige Mittelfeldspielerin ist nicht die erste Flottbekerin in ihrer Familie, denn Mutter Kirsten wurde 1977 und 1979 deutsche Meisterin mit den GTHGC-Damen.

Saison wird erst nach dem 31. Juli fortgesetzt
Die Task Force Bundesliga - mit Vertretern des DHB, der BLVV und der hockeyliga - hat am 19. April entschieden, den Spielbetrieb des Saison 2019/2020 aufgrund der Regelungen in der Coronakrise bis zum 31. Juli 2020 auszusetzen. Für diese Entscheidung waren zuvor alle Clubs der Bundesligen nach ihrer Einschätzung befragt worden.
Saison wird erst nach dem 31. Juli fortgesetzt
Die Task Force Bundesliga - mit Vertretern des DHB, der BLVV und der hockeyliga - hat am 19. April entschieden, den Spielbetrieb des Saison 2019/2020 aufgrund der Regelungen in der Coronakrise bis zum 31. Juli 2020 auszusetzen. Für diese Entscheidung waren zuvor alle Clubs der Bundesligen nach ihrer Einschätzung befragt worden.

» DATENSCHUTZ » IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2019/2020
1.
Mülheim
55:20
23
2.
RW Köln
37:26
23
3.
Mannheim HC
31:21
21
4.
Krefeld
26:21
19
5.
Berliner HC
37:27
18
6.
UHC Hamburg
33:26
18
7.
Polo Club
29:25
17
8.
Alster
25:31
15
9.
Harvestehude
35:42
13
10.
Nürnberg HTC
23:43
6
11.
TSV Mannheim
32:54
6
12.
Großflottbek
14:41
5
ausführliche Tabelle
hockeyliga damen
Feldsaison 2019/2020
1.
Mannheim HC
26:7
30
2.
UHC Hamburg
38:16
25
3.
Düsseld. HC
31:12
25
4.
Alster
29:15
25
5.
RW Köln
26:12
24
6.
Harvestehude
21:23
13
7.
Rüsselsheim
23:27
11
8.
Berliner HC
11:18
11
9.
Mülheim
15:26
11
10.
Münchner SC
9:24
8
11.
Zehl. Wespen
11:45
3
12.
Großflottbek
7:22
2
ausführliche Tabelle