SPIELBERICHT
Leipzig verdrängt TuSLi von Rang zwei 
Der Kampf um den zweiten Playoff-Platz in der Ostgruppe der Hallenhockey-Bundesliga der Damen bleibt spannend. Dank des 5:4 (1:1)-Erfolgs am Samstag vor 90 Zuschauern gegen TuS Lichterfelde verdrängte der ATV Leipzig die Gäste vorläufig vom zweiten auf den dritten Rang. In einer teils dramatischen Schlussphase fiel der entscheidende Treffer in der 59. Minute. „Für uns waren das notwendige Punkte. Aber noch ist alles offen”, sagte ATV-Trainer Axel Thieme. TuSLi-Coach Marc Koch machte derweil keinen Hehl aus seiner Gemütslage: „Von 1:4 auf 4:4 aufzuholen, ist natürlich schön für den Kopf. Aber ich bin angesichts der Niederlage enttäuscht.”

Nachdem im ersten Durchgang Nadja Ziane für Leipzig und Annemarie Chladek für TuSLi für den 1:1-Halbzeitstand gesorgt hatten, deutete wenig auf den wechselhaften Verlauf nach dem Seitenwechsel hin. Vielmehr schien die Partie nach 50 Minuten zu Gunsten des ATV entschieden, nachdem Maxi Benedix, Ziane und Nancy Rudolph auf 4:1 erhöht hatten. „Danach sind wir etwas wackelig geworden”, räumte Thieme ein. Denn den Gästen gelang beinahe postwendend das 2:4 durch Luca Podlowski. Danach nahm Koch seine Torhüterin heraus und brachte eine sechste Feldspielerin. Und in Überzahl erzielten die Gäste tatsächlich bis zur 56. Minute dank Isabelle Kühnold und Jennifer Kühnhold den Ausgleich.

Koch ließ daraufhin wieder mit Torhüterin spielen, während nun Thieme auf das Überzahlspiel setzte. Der Mut sollte belohnt werden: Ziane sorgte per Strafecke für den umjubelten Siegtreffer. „Mit voller Überzeugung diese Ecke zu schießen, das ist auch ein Zeichen von Qualität”, fand Thieme, der aber auch einräumte: „Wir haben es versäumt, den Sack früher zuzumachen.”

Koch ärgerte sich unterdessen über die „vielen vergebenen Torchancen” seiner Mannschaft. Aber auch er machte deutlich: „Zwischen uns und dem ATV ist noch alles offen.”
ATV Leipzig - TuS Lichterfelde 5:4 (1:1)
Tore:
1:0 Nadja Ziane (6., KE)
 
 
1:1 Annemarie Chladek (9.)
2:1 Maxi Benedix (35.)
 
3:1 Nadja Ziane (43.)
 
4:1 Nancy Rudolph (50.)
 
 
4:2 Luca Podlowski (51., KE)
 
4:3 Isabelle Kühnold (55.)
 
4:4 Jennifer Willner (56.)
5:4 Nadja Ziane (59., KE)
 
Ecken:
4 (2 Tore) / 8 (1 Tor)
Zuschauer:
90
Grüne Karten:
Lisa Scheigenpflug, ATV (9.)
Sophie Rudolph, TuSLi (24.)
Schiedsrichter:
M. Haußig / J. Schemmann

» IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Hallensaison Staffel NORD 2017/2018
1.
Alster
87:49
26
2.
UHC Hamburg
105:59
22
3.
Harvestehude
106:66
21
4.
Polo Club
66:92
12
5.
Heimfeld
67:106
5
6.
Klipper THC
32:91
1
Hallensaison Staffel OST 2017/2018
1.
Berliner HC
75:45
22
2.
BW Berlin
69:47
22
3.
Lichterfelde
66:49
20
4.
Zehl. Wespen
56:61
9
5.
Osternienburg
50:79
6
6.
Mariendorf
45:80
5
Hallensaison Staffel SÜD 2017/2018
1.
TSV Mannheim
57:46
24
2.
Mannheim HC
61:52
20
3.
Nürnberg HTC
79:50
19
4.
Frankfurt 80
47:53
11
5.
Münchner SC
48:64
6
6.
Ludwigsburg
36:63
5
Hallensaison Staffel WEST 2017/2018
1.
RW Köln
73:48
27
2.
Krefeld
78:45
21
3.
Mülheim
74:53
18
4.
Düsseld. HC
71:64
15
5.
SW Neuss
61:84
9
6.
Kahlenberg
51:114
0
hockeyliga damen
Hallensaison Staffel NORD 2017/2018
1.
Alster
82:17
27
2.
Harvestehude
68:32
24
3.
Großflottbek
37:33
16
4.
UHC Hamburg
46:38
15
5.
Klipper
14:52
6
6.
Braunschweig
12:87
1
Hallensaison Staffel OST 2017/2018
1.
Berliner HC
50:22
24
2.
Leipzig
46:37
19
3.
Lichterfelde
40:43
19
4.
Zehl. Wespen
26:32
8
5.
Mariendorf
36:50
8
6.
Osternienburg
27:41
7
Hallensaison Staffel SÜD 2017/2018
1.
Mannheim HC
81:23
30
2.
Rüsselsheim
41:29
19
3.
TSV Mannheim
46:49
16
4.
Münchner SC
45:37
15
5.
Nürnberg HTC
38:55
9
6.
E. Frankfurt
16:74
0
Hallensaison Staffel WEST 2017/2018
1.
Düsseld. HC
75:30
24
2.
Mülheim
56:26
21
3.
RW Köln
54:24
21
4.
Raffelberg
53:47
16
5.
BW Köln
27:69
6
6.
Krefeld
12:81
1