SPIELBERICHT
Köln gewinnt ansprechendes Spiel in Nürnberg 
Die Herren von Rot-Weiss Köln sind mit einem 2:0 (0:0)-Sieg beim Nürnberger HTC in die neue Feldhockey-Bundesligasaison gestartet. Dabei war zu merken, dass die Domstädter praktisch keine Vorbereitung mit dem kompletten Team absolvieren konnten, doch die Nürnberger verkauften sich gegen den Vizemeister auch über weite Strecken gut. Dennoch war der Sieg des Favoriten am Ende nicht unverdient.

Das hatte auch Nürnbergs Trainer Norbert Wolff so gesehen: „Für uns war es eine durchaus ansprechende Leistung. Hätten wir die eine oder andere Ecke nutzen können, wäre vielleicht etwas drin gewesen, aber so war es sicher verdient für die Kölner.“

Kölns Coach André ging in diesem Punkt absolut konform: „Über die Qualität der Chancen über das ganze Spiel gesehen war es ein absolut verdienter Sieg, und unter den gegebenen Umständen bin ich auch sehr zufrieden. Wir haben viele gute Ansätze gehabt, vor allem im Konterspiel, aber man hat gesehen, dass es an vielen Stellen noch am Finetuning fehlt. Deshalb fallen die Tore auch erst so spät. Ein gelungener Saisonauftakt, wie ich finde.“

Beide Teams zeigten im ersten Saisonspiel eine gute Leistung, ein technisch ansprechendes Spiel und schnelle Kombinationen. Die Partie war in der Anfangsphase noch recht ausgeglichen, Nürnberg baute gut auf, doch die Gäste waren mit ihrem schnellen Umschaltspiel jederzeit brandgefährlich, auch wenn Nürnberg zunächst noch gut darauf eingestellt war. Doch mit laufender Spielzeit übernahm Köln mehr und mehr die Spielkontrolle, hatte einige dicke Chancen: Lukas Trompertz vergab freistehend, Marco Miltkau brachte den Ball aus einem Meter nicht im Tor unter und auch Jonas Gomoll war einmal frei zum Schuss gekommen. Doch auch der NHTC hatte Chancen, etwa als Maxime Cerulus bei einer Ecke zum Abstauber bereit stand, aber noch entscheidend gestört wurde (24.).

Nürnberg verlor im dritten Spielviertel den Faden, was Köln, das nun klar die bessere Mannschaft war, eiskalt auszunutzen wusste. Der NHTC lieferte den Ball zwei Mal in der Vorwärtsbewegung ab und war dann defensiv nicht mehr in der Lage, die Konter, die erst Christopher Rühr (37.) und wenig später auch Moritz Trompertz - sehenswert mit der einhändigen argentinischen Rückhand (48.) - abschlossen, zu verhindern. Damit war die Partie entschieden, auch wenn beide Teams sich noch Kreisszenen erspielten.
Nürnberger HTC - Rot-Weiss Köln 0:2 (0:0)
Tore:
 
0:1 Christopher Rühr (37.)
 
0:2 Moritz Trompertz (48.)
Ecken:
5 (0 Tore) / 3 (0 Tore)
Zuschauer:
350
Grüne Karten:
Mats Grambusch, RWK
Christopher Rühr, RWK
Benedikt Swiatek, RWK
Schiedsrichter:
F. Lubrich / T. Otto

» IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Hallensaison Staffel NORD 2017/2018
1.
Alster
78:42
23
2.
UHC Hamburg
98:50
22
3.
Harvestehude
88:61
18
4.
Polo Club
59:86
9
5.
Heimfeld
62:88
5
6.
Klipper THC
26:84
1
Hallensaison Staffel OST 2017/2018
1.
BW Berlin
65:39
22
2.
Berliner HC
67:41
19
3.
Lichterfelde
56:45
17
4.
Zehl. Wespen
52:51
9
5.
Mariendorf
38:69
5
6.
Osternienburg
39:72
3
Hallensaison Staffel SÜD 2017/2018
1.
TSV Mannheim
55:45
21
2.
Mannheim HC
52:49
17
3.
Nürnberg HTC
66:44
16
4.
Frankfurt 80
41:40
11
5.
Münchner SC
47:62
6
6.
Ludwigsburg
33:54
5
Hallensaison Staffel WEST 2017/2018
1.
RW Köln
68:46
24
2.
Krefeld
72:38
21
3.
Mülheim
67:47
15
4.
Düsseld. HC
69:59
15
5.
SW Neuss
51:78
6
6.
Kahlenberg
45:104
0
hockeyliga damen
Hallensaison Staffel NORD 2017/2018
1.
Alster
82:17
27
2.
Harvestehude
65:27
24
3.
UHC Hamburg
46:38
15
4.
Großflottbek
32:30
13
5.
Klipper
12:52
3
6.
Braunschweig
12:85
1
Hallensaison Staffel OST 2017/2018
1.
Berliner HC
47:19
23
2.
Leipzig
43:34
18
3.
Lichterfelde
35:40
16
4.
Zehl. Wespen
23:27
8
5.
Mariendorf
32:45
8
6.
Osternienburg
22:37
4
Hallensaison Staffel SÜD 2017/2018
1.
Mannheim HC
74:20
27
2.
Rüsselsheim
38:22
19
3.
Münchner SC
41:32
15
4.
TSV Mannheim
41:45
13
5.
Nürnberg HTC
31:53
6
6.
E. Frankfurt
14:67
0
Hallensaison Staffel WEST 2017/2018
1.
Düsseld. HC
75:30
24
2.
RW Köln
54:24
21
3.
Mülheim
50:25
18
4.
Raffelberg
46:44
13
5.
BW Köln
24:62
6
6.
Krefeld
11:75
1