SPIELBERICHT
Titelverteidiger startet mit Derbysieg 
Der Titelverteidiger ist mit einem Erfolg in die neue Saison gestartet. Im ersten Derby der Saison setzte sich der Mannheimer HC mit 3:1 (1:1) gegen den TSV Mannheim durch. In einem vor allem wegen vieler Zeitstrafen zerfahrenen und unnötigerweise emotionalen Spiel, das nicht immer auf höchstem Niveau stattfand, ging der Sieg am Ende jedoch völlig in Ordnung, wie beide Trainer bestätigten.

„Das war ein alles andere als hochklassiges Spiel, in dem man gemerkt hat, dass für beide Teams die Vorbereitung nicht optimal war“, konstatierte TSVM-Trainer Stephan Decher. „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, müssen eigentlich mit einer Führung in die Pause gehen. Ausschlaggebend war sicher, dass wir vor allem in der zweiten Halbzeit zu lange in Unterzahl gespielt haben, woran wir nur zum Teil selbst schuld waren. Wir sind noch nicht bei 100 Prozent, aber es ist auch keine Schande, auswärts beim Deutschen Meister verloren zu haben.“

MHC-Coach Michael McCann schloss sich der Meinung seines Gegenübers bezüglich der schwierigen Vorbereitung an, sah sein Team aber vor allem in den zweiten 30 Minuten als das bessere „bei den basic skills. Wir waren dominant im Aufbau, hatten Chancen auf weitere Tore. Der TSV hat gut angefangen, aber wir sind ruhig geblieben und haben auch verdient gewonnen. Ich bin zufrieden mit diesem Auftakt.“

Der TSV kam gut ins Spiel, gestaltete das Geschehen von Beginn an sehr ausgeglichen und hatte per Ecke auch die ersten gute Chance, die aber von Niklas Garst gehalten wurde. In der 20. Minute gingen die Gäste dann doch in Führung: Nach einem Solo von der Mittellinie legte Nils Grünenwald auf den mitgelaufenen Kei Käppeler ab, der den ersten Treffer markierte (20.). Direkt im nächsten Angriff vergab der TSV die nächste Ecke und damit die Chance, die Führung schnell auszubauen. Stattdessen antwortete der MHC umgehend. Jan-Philipp Fischer führte einen Freischlag schnell aus, spielte so die TSV Defensive aus und bediente mit der argentinischen Rückhand Paul Zmyslony, der den Ball per Stecher zum Ausgleich im Tor unterbrachte (21.). Der TSV verlor danach etwas den Faden, sodass der MHC noch zwei, drei Mal am stark parierenden TSV-Keeper Alexander Stadler scheiterte.

Der TSV dezimierte sich nach der Halbzeitpause durch einige Zeitstrafen. So gelang dem MHC in Überzahl der Führungstreffer: Konter über Timm Haase, der den Ball auf Paul Zmyslony ablegte, der wiederum vom Siebenmeterpunkt mit der hohen Rückhand ins linke untere Eck traf. Die Partie wurde in der Folge hektisch durch mehrere Karten auf beiden Seiten, der TSV vergab noch zwei Strafecken, bevor MHCs Lucas Vila den Deckel drauf machte. Der Argentinier vernaschte über die Hundekurve mehrere Verteidiger und platzierte den Ball mit einem Rückhand-Heber sehenswert im kurzen Toreck (52.). In Überzahl spielte der MHC danach die Zeit souverän runter.
Mannheimer HC - TSV Mannheim 3:1 (1:1)
Tore:
 
0:1 Kei Käppeler (20.)
1:1 Paul Zmyslony (21.)
 
2:1 Paul Zmyslony (40.)
 
3:1 Lucas Vila (52.)
 
Ecken:
4 (0 Tore) / 5 (0 Tore)
Zuschauer:
850
Grüne Karten:
Kei Käppeler, TSVM (21.)
Timm Haase, MHC (48.)
Danny Nguyen Luong, MHC (49.)
Gelbe Karten:
Lukas Pfaff, TSVM (38.)
Fabio Bernhardt, TSVM (45.)
Hannes Heßler, TSVM (55.)
Guido Barreiros, MHC (59.)
Schiedsrichter:
T. Meissner / D. Neideck

» IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2017/2018
1.
RW Köln
9:3
9
2.
Berliner HC
9:5
9
3.
Harvestehude
17:6
7
4.
Mülheim
12:10
6
5.
Mannheim HC
11:9
6
6.
Alster
13:10
4
7.
Nürnberg HTC
4:7
3
8.
UHC Hamburg
6:7
2
 
Krefeld
6:7
2
10.
Münchner SC
7:9
2
11.
TSV Mannheim
3:8
0
12.
Düsseld. HC
5:21
0
hockeyliga damen
Feldsaison 2017/2018
1.
Mannheim HC
6:1
9
2.
Alster
10:1
6
3.
RW Köln
8:3
6
4.
UHC Hamburg
6:2
6
5.
Harvestehude
3:2
5
 
Berliner HC
3:2
5
7.
Mülheim
5:7
3
8.
Münchner SC
3:5
2
9.
Düsseld. HC
1:2
1
10.
Raffelberg
3:11
1
11.
Großflottbek
0:4
0
12.
TSV Mannheim
3:11
0