SPIELBERICHT
GTHGC verdient sich hinten raus den Sieg 
In der Staffel Nord kam es zum Endspurt am Samstagmittag zum Duell zwischen dem Klipper THC und dem Großflottbeker THGC in der unteren Tabellenhälfte. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte setzten sich dabei am Ende die favorisierten Damen aus Großflottbek durch und feierten einen verdienten 7:2 (2:1)-Auswärtssieg.

Dabei hatten sich die heimischen Damen zunächst viel vorgenommen und wollten im Kampf um den Klassenerhalt ein Ausrufezeichen setzen. Nach der anfänglichen Gäste-Führung konnte der Klipper THC das Spiel nach dem Ausgleichstreffer von Isabel von Gersum in der 12. Minute offen gestalten und kam sogar zu guten Möglichkeiten vor dem gegnerischen Tor.
Kurz vor der Pause war es dann aber Lisa Steyrer für die Gäste, die erneut zur Führung traf (27.).

Doch auch nach der Halbzeit kam Klipper noch einmal zum Ausgleich, ehe sich die individuelle Klasse des Favoriten mehr und mehr durchsetzte. So machte Amelie Wortmann mit ihrem Treffer zum 5:2 aus Sicht der Gäste eine Viertelstunde vor Spielende bereits alles klar. Zum Ende des Spiels ließ der KTHC dann besonders in der Defensive die nötige Konzentration vermissen. So konnten die Damen des GTHGC am Ende einen ungefährdeten und verdienten Auswärtssieg einfahren und sind derzeit punktgleich mit Meister UHC Hamburg, der gegen Harvestehude knapp unterlag.

Beim Klipper THC überwog nach dem Spiel aber zunächst einmal die Enttäuschung über die deutliche Niederlage bei Teammanagerin Christina Bertheau: „In der ersten Halbzeit haben wir uns wirklich aussichtsreich gehalten und ein gutes Spiel gemacht. Leider sind wir dann am Ende nicht konzentriert genug gewesen und haben im Vergleich zu unserer Stärke im Spiel gegen den HTHC und UHC einiges vermissen lassen.“

Michael Behrmann konnte dagegen zumindest mit der Leistungssteigerung seines Teams in Halbzeit zwei zufrieden sein: „Am Anfang waren wir deutlich zu ruhig und auch nach vorne wenig aggressiv. In der zweiten Hälfte haben wir das dann besser gemacht und dann am Ende auch gezeigt, dass wir die deutlich bessere Mannschaft waren.“
Klipper THC - Großflottbeker THGC 2:7 (1:2)
Tore:
 
0:1 Lisa Steyrer (9.)
1:1 Isabel von Gersum (12.)
 
 
1:2 Lisa Steyrer (27.)
2:2 Alina Olffermann (35., KE)
 
 
2:3 Charlotte Breucker (36.)
 
2:4 Laureen Busche (38.)
 
2:5 Amelie Wortmann (46.)
 
2:6 Sophie Fischer (51., KE)
 
2:7 Laura Fee Hahnefeldt (54.)
Ecken:
1 (1 Tor) / 4 (1 Tor)
Zuschauer:
40
Schiedsrichter:
O. Ingwersen / C. Matheja

» IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Hallensaison Staffel NORD 2017/2018
1.
Alster
87:49
26
2.
UHC Hamburg
105:59
22
3.
Harvestehude
106:66
21
4.
Polo Club
66:92
12
5.
Heimfeld
67:106
5
6.
Klipper THC
32:91
1
Hallensaison Staffel OST 2017/2018
1.
Berliner HC
75:45
22
2.
BW Berlin
69:47
22
3.
Lichterfelde
66:49
20
4.
Zehl. Wespen
56:61
9
5.
Osternienburg
50:79
6
6.
Mariendorf
45:80
5
Hallensaison Staffel SÜD 2017/2018
1.
TSV Mannheim
57:46
24
2.
Mannheim HC
61:52
20
3.
Nürnberg HTC
79:50
19
4.
Frankfurt 80
47:53
11
5.
Münchner SC
48:64
6
6.
Ludwigsburg
36:63
5
Hallensaison Staffel WEST 2017/2018
1.
RW Köln
73:48
27
2.
Krefeld
78:45
21
3.
Mülheim
74:53
18
4.
Düsseld. HC
71:64
15
5.
SW Neuss
61:84
9
6.
Kahlenberg
51:114
0
hockeyliga damen
Hallensaison Staffel NORD 2017/2018
1.
Alster
82:17
27
2.
Harvestehude
68:32
24
3.
Großflottbek
37:33
16
4.
UHC Hamburg
46:38
15
5.
Klipper
14:52
6
6.
Braunschweig
12:87
1
Hallensaison Staffel OST 2017/2018
1.
Berliner HC
50:22
24
2.
Leipzig
46:37
19
3.
Lichterfelde
40:43
19
4.
Zehl. Wespen
26:32
8
5.
Mariendorf
36:50
8
6.
Osternienburg
27:41
7
Hallensaison Staffel SÜD 2017/2018
1.
Mannheim HC
81:23
30
2.
Rüsselsheim
41:29
19
3.
TSV Mannheim
46:49
16
4.
Münchner SC
45:37
15
5.
Nürnberg HTC
38:55
9
6.
E. Frankfurt
16:74
0
Hallensaison Staffel WEST 2017/2018
1.
Düsseld. HC
75:30
24
2.
Mülheim
56:26
21
3.
RW Köln
54:24
21
4.
Raffelberg
53:47
16
5.
BW Köln
27:69
6
6.
Krefeld
12:81
1