SPIELBERICHT
Leistungsgerechtes Remis zum Auftakt 
Zum Saisonauftakt in die mit Spannung erwartete Feldsaison der Damen erkämpfte sich die Mannschaft des Münchener SC am heutigen Samstagnachmittag gegen den Berliner HC ein 1:1 Unentschieden. Auf heimischem Platz bot man dem Team aus der Hauptstadt lange die Stirn und wurde nach einem Rückstand mit dem Ausgleichstreffer durch Hannah Krüger belohnt. Am Ende stand ein verdientes Unentschieden, dass vor allem durch den intensiven Schlagabtausch in der Defensive geprägt wurde.
Zu Beginn des ersten Viertels waren zunächst keine klaren Spielvorteile auszumachen. Torgelegenheiten blieben zunächst Mangelware, was dazu führte, dass beide Trainer mehr Offensivaktionen von ihrer Mannschaft forderten. Dies schien zumindest bei den Berlinerinnen Wirkung zu zeigen, die zum Ende des ersten Viertels noch einmal gefährlich vor das Münchener Tor kamen, aber letztlich den Führungstreffer verpassten.
Dieser gelang dann am Anfang des zweiten Viertels durch Hanna Schniewind (17.Min), die sich gut Raum verschaffte und schließlich ins gegnerische Tor traf. Die Münchenerinnen waren gezwungen aktiver zu werden und versuchten ihrerseits, die gut geordnete Defensive des BHC zu durchbrechen. Besonders Costa Nouschirvan sorgte für Wirbel, als sie in der 24. Spielminute frei vor Berlins Torhüterin auftauchte und zwei Minuten später, nach schöner Vorarbeit über die linke Seite, nur knapp verfehlte. Mit dem 0:1 aus Sicht der Heimmannschaft ging es in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch der beiden Teams. In der 37. Minute war es Pahila Arnold, die die Vorentscheidung freistehend vor Münchens Torhüterin vergab (37. Min). Und so blieb es weiterhin spannend, denn der MSC mühte sich, offensiv Akzente zu setzen. Dieser Einsatz wurde dann zum Ende des dritten Viertels belohnt. In der 44. Spielminute war es die Münchener Kapitänin Hannah Krüger, die nach einer Ecke den 1:1-Ausgleich erzielen konnte.
Der letzte Abschnitt blieb intensiv. Die erste große Chance hatten erneut die Gäste aus Berlin, die jedoch ihre Ecke nicht verwerten konnten (52.Min). Die Zweikämpfe wurden hitziger und es war klar, dass beide Mannschaften in der Lage waren, das Aufeinandertreffen für sich zu entscheiden. Mehr Gelegenheiten dazu hatten allerdings die Damen aus München, die kurz vor Schluss zwei Ecken nacheinander zugesprochen bekamen, aber an der starken Torfrau der Berliner scheiterten. Am Ende stand dann ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden, mit dem beide Mannschaften aber nicht ganz zufrieden sind.
MSC-Trainer André Schriever betonte nach dem Spiel, dass sein Team die Damen des BHC „im Griff hatten. Außerdem hatten wir mehr Szenen im Kreis und mehr Ecken. Aus diesem Grund haben wir heute eher zwei Punkte verloren als gewonnen. Unsere neue Truppe hat ein gutes Spiel gemacht, sich aber am Ende nicht wirklich für die Leistung belohnt.“
Ähnlich sah es auch Florian Keller vom BHC: „Es ist schwer zu sagen. Wir haben uns sicherlich mehr vorgenommen und auch in der Vorbereitung schon bessere Spiele gezeigt. Mit dem Spielergebnis muss man am Ende leben. Insgesamt gab es im Spiel viel Hektik. Also ein typisches erstes Spiel einer Saison“, resümierte Keller.
Münchner SC - Berliner HC 1:1 (0:1)
Tore:
 
0:1 Hanna Schniewind (17.)
1:1 Hannah Krüger (44., KE)
 
Ecken:
4 (1 Tor) / 2 (0 Tore)
Zuschauer:
150
Schiedsrichter:
F. Hauptstock / P. Rissel

» IMPRESSUM
© Content: Deutsche Hockey Agentur - © Sitemanagement: NW.Tech
hockeyliga herren
Feldsaison 2017/2018
1.
RW Köln
9:3
9
2.
Berliner HC
9:5
9
3.
Harvestehude
17:6
7
4.
Mülheim
12:10
6
5.
Mannheim HC
11:9
6
6.
Alster
13:10
4
7.
Nürnberg HTC
4:7
3
8.
UHC Hamburg
6:7
2
 
Krefeld
6:7
2
10.
Münchner SC
7:9
2
11.
TSV Mannheim
3:8
0
12.
Düsseld. HC
5:21
0
hockeyliga damen
Feldsaison 2017/2018
1.
Mannheim HC
6:1
9
2.
Alster
10:1
6
3.
RW Köln
8:3
6
4.
UHC Hamburg
6:2
6
5.
Harvestehude
3:2
5
 
Berliner HC
3:2
5
7.
Mülheim
5:7
3
8.
Münchner SC
3:5
2
9.
Düsseld. HC
1:2
1
10.
Raffelberg
3:11
1
11.
Großflottbek
0:4
0
12.
TSV Mannheim
3:11
0