NEWS
2. Halbfinale Herren: Rüsselsheimer RK - Harvestehuder THC 4:9 (2:4)
30.01.2010

Harvestehude überrascht Europapokalsieger Rüsselsheim

Der Harvestehuder THC hat im Halbfinale der andel’s Final Four in der Berliner Max-Schmeling-Halle für eine kleine Überraschung gesorgt und den leicht favorisierten Europapokalsieger der Landesmeister Rüsselsheimer RK ausgeschaltet. Mit einer überzeugenden Leistung sowohl in der Defensive als auch in der Offensive setzte sich das Team von Trainer Christian Blunck am Ende mit 9:4 (4:2) klar durch und trifft am Sonntag im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft nun auf den Mannheimer HC. „Wir haben genau zum richtigen Zeitpunkt unsere beste Saisonleistung abgerufen“, freute sich HTHC-Coach Christian „Büdi“ Blunck. „Rüsselsheim ist das eben heute nicht gelungen, und daher sind wir auch der verdiente Sieger.“

Der Rüsselsheimer RK setzte gleich in der ersten Minute ein Ausrufezeichen, als Oliver Domke die frühe Führung markierte. Doch schon im Gegenzug glich Benjamin Stanzl aus. Danach ergaben sich weitere hochkarätige Chancen auf beiden Seiten. Die erste Strafecke für den RRK blieb zehn Minuten später ungenutzt, allerdings konnte Thomas Jost HTHC-Keeper Marc Duchow nur zwei Minuten später aus kurzer Distanz überwinden. Der RRK versäumte es, einen dritten Treffer nachzulegen. Harvestehudes Offensivbemühungen führten hingegen zu zwei Ecken (19. und 21.), von denen die erste nicht erfolgreich war und die zweite einen Siebenmeter zur Folge hatte – Rüsselsheims Frank Trautmann hatte mit dem Körper auf der Linie abgewehrt. Vom Punkt verwandelte Sebastian Feller sicher (21.). Und auch den nächsten Treffer besorgte Sebastian Feller für den HTHC: Nach Pass von Philipp Woydt markierte er die erste HTHC-Führung (25.). Das kompakte und defensiv gute Hockey der Anfangsphase konnte der RRK nicht mehr aufs Parkett bringen, so dass erneut Sebastian Feller die mittlerweile fünfte Ecke der HTHCer mit einem perfekten Schlenzer in den Winkel abschloss und damit gleichzeitig den Halbzeitstand markierte (30.).

Nach der Pause dauerte es keine Minute, ehe Christoph Borchard nach einem Zuspiel von Tobias Lietz die Führung für die Hanseaten auf 5:2 ausbauen konnte. Die ungewohnt vielen Fehler in der RRK-Defensive trugen dazu bei, dass der HTHC in der 37. Minute bereits auf 6:2 davon zog. Doch der RRK gab sich noch nicht geschlagen, erzielte direkt im Gegenzug den Anschlusstreffer zum 3:7. In der Folge entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit diversen Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch der RRK vermochte es nicht, den Ball im HTHC-Tor unterzubringen. Auch die Ecken Nummer vier und fünf für den RRK fanden nicht den Weg ins von HTHC-Gehäuse. Stattdessen erhöhte Benjamin Stanzl per Ecke auf 8:3 (56.). Obwohl die Rüsselsheimer ab der 45. Minute mehr als zehn Minuten ohne Keeper und dafür mit einem sechsten Feldspieler agierten, konnten sie ihre numerische Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen. Zwar war Jan Petersen in der 59. Minute noch einmal mit einer sehenswerten Ecke erfolgreich, doch Philipp Woydt stellte umgehend den alten Abstand wieder her und netzte zum überraschend deutlichen 9:4-Sieg für die Harvestehuder ein.

„Mit so einer Leistung hätten wir auch keinen Sieg verdient gehabt. Bei uns ist heute aber auch nichts zusammen gelaufen“, resümierte Rüsselsheims Trainer Stephan Decher. „Unsere Defensivleistung war schwach, wir haben unsere Ecken nicht genutzt – dann hat man in so einem Spiel eben keine Chance.“

Tore:
1:0 Oliver Domke (1.)
1:1 Benjamin Stanzl (2.)
2:1 Thomas Jost (13.)
2:2 Sebastian Feller (7m, 21.)
2:3 Sebastian Feller (25.)
2:4 Sebastian Feller (KE, 30)
-------------------------
2:5 Christoph Borchard (32.)
2:6 Tobias Lietz (35.)
2:7 Philipp Woydt (37.)
3:7 Thomas Jost (37.)
3:8 Benjamin Stanzl (KE, 56.)
4:8 Jan Petersen (KE, 59.)
4:9 Philipp Woydt (61.)

Strafecken:
RRK 6 (1 Tore) / HTHC 6 (2 Tore)

Schiedsrichter:
Daniel Neideck / Frank Lubrich
49. Hallen-Endrunde Damen & Herren
30. & 31. Januar 2010 in Berlin