NEWS
2. Halbfinale Damen: Berliner HC - UHC Hamburg 4:8 (1:3)
30.01.2010

UHC-Damen werfen Gastgeber aus dem Turnier – Finale gegen Mannheim

Mit dem UHC Hamburg steht der zweite Teilnehmer der Finalpartie der andel’s Final Four in der Berliner Max-Schmeling-Halle fest. Der amtierende Feldmeister schlug den Gastgeber Berliner HC in einem intensiv geführten Spiel auf hohem Niveau letztendlich verdient und kann nun auch den Titel in der Halle nach Hamburg holen. „Das war ein verdienter Sieg für den UHC, auch wenn wir über weite Strecken gut mithalten konnten“, sagte BHC-Coach Dennis Grueneberg nicht ohne ein bisschen Stolz. „Am Ende war der UHC einfach ein paar Prozent besser. Es war für uns aber auch wichtig, die Zuschauer mitgerissen zu haben. der Funken ist übergesprungen.“


In der zweiten Partie des Tages wurde den fast 2500 Zuschauern von Anfang an ein dynamisches, schnelles Spiel auf technisch hohem Niveau geboten. Es entwickelte sich ein sehenswerter Schlagabtausch, wobei die Angriffsbemühungen der BHC-Spielerinnen zunächst oft am gegnerischen Kreisrand gestoppt wurden. Viele gute Offensivaktionen seitens des UHC entschärfte auf der anderen Seite BHC-Keeperin Karo Amm glänzend, bis Marie Mävers in der 22. Minute der erste Treffer für den UHC gelang. Nur zwei Minuten später baute Lisa Hahn die Führung für ihr Team aus, doch kurz darauf nutzte Anke Brockmann die zweite BHC-Ecke, um mit einem satten Schuss ins linke untere Toreck den Anschluss herzustellen (27.). Noch vor der Pause erzielte Jana Teschke nach toller Vorarbeit von Lisa Hahn das dritte Tor für den UHC (30.), der damit die durchaus verdiente Führung mit in die Halbzeitpause nahm.

Die Pause schien dem BHC gut getan zu haben, denn gleich der erste Angriff führte zum Torerfolg. Franziska Stern verkürzte. Und keine zehn Minuten später war es dann erneut die BHC-Kapitänin, die den 3:3-Ausgleich für den BHC besorgte. Doch viel mehr ließ Yvonne Frank im UHC-Tor nicht zu und der Druck ihrer Mitspielerinnen machte sich nun zusehends bezahlt. Innerhalb von sieben Minuten erhöhten Hillmann (46.) und Mävers (52.) auf 5:3. Zwar kam der BHC in der 54. Minute noch einmal durch die heute treffsichere Franziska Stern auf 4:5 heran, doch postwendend stellte Janne-Müller Wieland per Strafecke den alten Abstand wieder her. Auch das Ersetzen der überragend aufgelegten BHC-Keeperin Karo Amm durch Janina Totzke als sechste Feldspielerin konnte den BHC nicht mehr auf die Siegerstraße bringen. Die letzten drei Minuten nutzten Hillmann und Hahn noch zu den Treffern sieben und acht und bescherten damit ihrer Mannschaft den Einzug ins Finale der andel’s Final Four.

„Das war das erwartet schwere Spiel“ sagte UHC-Trainer Lars Reinecke nach dem Spiel. „Wir haben phasenweise sehr gut Hockey gespielt, in manchen Situationen aber auch die Zügel etwas schleifen lassen.“ Stürmerin Lisa Hahn zum bevorstehenden Finale gegen den TSV Mannheim: „Das wird ein ganz anderes Spiel, aber wenn wir offensiv spielen und nicht so verhalten wie heute, dann haben wir eine gute Chance.“

Tore:
0:1 Marie Mävers (22.)
0:2 Lisa Hahn (24.)
1:2 Anke Brockmann (KE, 27.)
1:3 Lisa Hahn (30.)
-------------------------
2:3 Franziska Stern (32.)
3:3 Fransiska Stern (42.)
3:4 Kristina Hillmann (46.)
3:5 Marie Mävers (52.)
4:5 Franziska Stern (54.)
4:6 Janne Müller-Wieland (KE, 57.)
4:7 Kristina Hillmann (58.)
4:8 Lisa Hahn (60.)

Strafecken:
BHC 2 (1 Tor) / UHC 3 (1 Tor)

Schiedsrichter:
Michelle Meister / Julia Blasek
49. Hallen-Endrunde Damen & Herren
30. & 31. Januar 2010 in Berlin