NEWS
1. Halbfinale Herren: Uhlenhorst Mülheim - Mannheimer HC 6:13 (3:6)
30.01.2010

Mannheimer HC siegt mit beeindruckender Dominanz gegen Mülheim

Süd-Meister Mannheimer HC mit einer überragenden Leistung im Halbfinale der andel’s Final Four in der Berliner Max-Schmeling-Halle den HTC Uhlenhorst Mülheim besiegt und kann mit einer breiten Brust ins Endspiel am Sonntag (14.30 Uhr) starten. 13:6 (6:3) hieß es am Ende auch in der Höhe nicht unverdient. „Die Höhe des Ergebnisses spielt überhaupt keine Rolle. Was zählt, ist, dass wir gewonnen haben und jetzt im Finale stehen“, so MHC-Trainer Torsten Althoff. Olympiasieger Niklas Meinert: „Unser Gewinner heute war, dass wir zu jeder Zeit die richtige Antwort parat hatten.“


Der Mannheimer HC legte los wie die Feuerwehr, agierte zu Beginn mit viel Druck und hohem Tempo: Stepan Bernatek und Michael Purps per Strafecke besorgten eine frühe 2:0-Führung für die Süddeutschen, die noch in einigen Szenen Chancen ausließen. Davon offenbar geweckt, zeigte sich nun auch Mülheim einige Male in des Gegners Schusskreis und kämpfte sich ins Spiel zurück. Routinier Tim Leusmann verkürzte per Ecke (7.) und Jannik Otto stellte nach sensationeller Vorarbeit von Jan Gehlen, der durch den ganzen Kreis gedribbelt war, den Ausgleich her (10.). Doch der MHC antwortete im direkten Gegenzug: Fabian Pehlke holte die Führung zurück. Nicht viel länger benötigte der spielfreudige Jan Gehlen, um den erneuten Ausgleich zu erzielen (12.). Jetzt legte allerdings Mannheim wieder „einen Zahn zu“. Bernatek vergab zwei sehr gute Möglichkeiten, aber Tomás Procházkas Pass auf Henning Meier brachte die Kurpfälzer wieder in Front. Purps und erneut Pehlke legten bis zur Pause noch zwei Mal nach und ging mit einer verdienten Führung in die Kabinen.

Nach der Pause konnte sich Mülheim beim gut aufgelegten Keeper Tim Welsch, der zwei Mal gegen Bernatek hielt, bedanken, dass man nicht gleich noch weiter in Rückstand geriet. In der 34. und 35. Minute war der überragende Tscheche in Reihen des MHC jedoch Sieger – das 4:7 und das 4:8. Jetzt lief der MHC-Zug auf Hochtouren. Mülheims Thilo Stralkowski verkürzte zwar noch einmal per Strafecke (38.), doch Danny Nguyen, Alexander von Scheven und erneut Bernatek schraubten das Ergebnis im Zwei-Minuten-Takt weiter nach oben. Der HTC Uhlenhorst steckte zwar nicht auf, biss sich jedoch an der sicheren Defensive des Süd-Meisters die Zähne aus. Stattdessen legte seinen fünften Treffer zum 12:4 nach (51.). Die Partie war natürlich entschieden, aber Mülheim war noch um Ergebniskosmetik bemüht. Ole Keusgen und Tobias Matania trafen noch zwei Mal für die Uhlenhorster, bei denen in den letzten fünf Minuten die Luft raus war. Mannheim unterstrich seine Dominanz in diesem Spiel mit ein paar sehenswerten Aktionen, von denen eine immerhin noch zum 13:6-Endstand durch den Ex-Mülheimer Henning Meier führte.

Tore:
0:1 Stepan Bernatek (1.)
0:2 Michael Purps (KE, 3.)
1:2 Tim Leusmann (KE, 7.)
2:2 Jannik Otto (10.)
2:3 Fabian Pehlke (10.)
3:3 Jan Gehlen (12.)
3:4 Henning Meier (20.)
3:5 Michael Purps (KE, 28.)
3:6 Fabian Pehlke (29.)
-------------------------
3:7 Stepan Bernatek (34.)
3:8 Stepan Bernatek (35.)
4:8 Thilo Stralkowski (KE, 38.)
4:9 Danny Nguyen (42.)
4:10 Alexander von Scheven (44.)
4:11 Stepan Bernatek (46.)
4:12 Stepan Bernatek (51.)
5:12 Ole Keusgen (53.)
6:12 Tobias Matania (54.)
6:13 Henning Meier (59.)

Strafecken:
UM 4 (2 Tore) / MHC 5 (2 Tore)

Schiedsrichter:
Mike Gerwig / Alexander Tröllsch
49. Hallen-Endrunde Damen & Herren
30. & 31. Januar 2010 in Berlin