NEWS
1. Herren-Halbfinale: UHC Hamburg - Rot-Weiss Köln 11:10 (5:4)
29.01.2011

UHC bezwingt den Favoriten und zieht ins Endspiel ein

In einem der besten Hallenhockeyspiele der letzten 15 Jahre setzte sich der UHC Hamburg im DM-Halbfinale mit 11:10 (5:4) knapp gegen Rot-Weiss Köln durch. In einer Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, entschied die mannschaftliche Geschlossenheit des UHC gegen die individuelle Kölner Klasse. Beide Trainer waren nach dem Ende der Partie vom Spiel äußerst angetan, auch wenn Rot-Weiss-Trainer Christoph Bechmann natürlich lieber einen Sieg gesehen hätte. „Wir konnten heute leider nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben und konnten das Spiel nicht so kontrollieren, wie wir es wollten. Entscheidend war schon, dass wir in der Anfangsphase in Rückstand geraten waren und immer hinterher laufen mussten.“


UHC-Kollege Martin Schultze war natürlich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Allerdings spielen wir auch mit einem sehr intensiven Pressing, von daher war es klar, dass wir unser Spielsystem nicht über die vollen 70 Minuten durchhalten können. Aber trotz kleiner Schwächen haben wir nicht aufgegeben.“ Sein Kapitän Patrick Breitenstein blickte schon auf das morgige Finale: „Natürlich wollen wir auch dort mit gleicher Intensität spielen – dann dürften wir auch gute Chance auf den Titel haben.“

Der UHC setzte Köln gleich zu Anfang der Partie unter Druck, erwischte einen Traumstart und konnte sich zu Anfang der Partie mit drei schnellen Treffern durch Patrick Breitenstein, Marco Miltkau und Moritz Fürste absetzen. Erst in der 10. Minute konnte Benjamin Wess sich einen Ball erkämpfen und erstmals einen Treffer für Köln erzielen. Doch der UHC machte weiter Druck, erneut Breitenstein schloss einen Konter zum 4:1 ab (14.). Rot-Weiss Köln fand nun besser ins Spiel, doch beide Mannschaften kamen weiter zu zahlreichen Torchancen. Nun gab es Tore im Minutentakt: Erneut Wess verkürzte auf 4:2 – beide Mannschaften konnten in der 24. Minute ein Tor erzielen – neuer Spielstand 5:3. Köln kam nun immer besser ins Spiel und erzielte durch Marcel Meurer noch das 5:4, mit dem es nach einer hochklassigen ersten Halbzeit in die Pause ging.

Wiederum hatte der UHC den besseren Start, Breitenstein setzte sich stark im Kreis durch (6:4, 33.), aber Philipp Zeller verkürzte nur Sekunden später. In der 38. Minute dann erstmals der Ausgleich: Christopher Zeller verwandelte einen Siebenmeter. Köln spielte in dieser Phase einfach cleverer. Fürstes Kontertor (44.) wurde postwendend durch Christopher Zeller ausgeglichen. Und wiederum ging der UHC in Führung (Breitenstein, 46.) aber erneut glich Köln umgehend aus. In einem Spiel auf enorm hohem Niveau ging Rot-Weiss Köln in der 51. Minute erstmals in Führung. Aber der UHC gab nicht auf und erarbeitete sich dank zweier Tore in der 59. Minute einen Zwei-Tore-Vorsprung. Köln setzte nun alles auf eine Karte und nahm den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Platz. Der UHC stand nun unter Dauerdruck, ließ aber dank einer starken Abwehr nur noch einen Treffer in den letzten 90 Sekunden zu.

Tore:
1:0 Patrick Breitenstein (2., KE)
2:0 Marco Miltkau (5.)
3:0 Moritz Fürste (6., KE)
3:1 Benjamin Wess (10.)
4:1 Patrick Breitenstein (14.)
4:2 Benjamin Wess (20.)
5:2 Marco Miltkau (24.)
5:3 Tibor Weißenborn (24.)
5:4 Marcel Meurer (27., KE)
-------------------------
6:4 Patrick Breitenstein (33.)
6:5 Philipp Zeller (34.)
6:6 Christopher Zeller (38., 7m)
7:6 Moritz Fürste (44.)
7:7 Christopher Zeller (45., KE)
8:7 Patrick Breitenstein (46., 7m)
8:8 Christopher Zeller (48.)
8:9 Marcel Meurer (51., KE)
9:9 Carlos Nevado (55.)
10:9 Moritz Fürste (59., KE)
11:9 Oliver Korn (59.)
11:10 Marcel Meurer (60.)

Strafecken:
UHC 4 (3 Tore) / RWK 5 (3 Tore)

Schiedsrichter:
Frank Lubrich / Alexander Tröllsch
50. Hallen-Endrunde Damen & Herren
29. & 30. Januar 2011 in Duisburg