NEWS
2. Herren-Halbfinale: Club an der Alster - Mannheimer HC 7:6 nV (5:5, 2:2)
29.01.2011

Auch bei den Herren gibt es im DM-Finale am Sonntag (14.30 Uhr) ein Derby im Endspiel. Nach dem UHC Hamburg hat sich auch der Club an der Alster für das Endspiel qualifiziert. Im Halbfinale setzten sich die Hanseaten allerdings erst in der Verlängerung mit 7:6 (5:5, 2:2) gegen Titelverteidiger Mannheimer HC durch. „Ich bin schon extrem glücklich, dass wir das hier geschafft haben“, sagte Alster-Trainer Joachim Mahn. „Die Mannheimer haben genau die Raumdeckung gespielt, die wir erwartet haben. Darauf mussten wir natürlich reagieren und deshalb war es vielleicht auch nicht so ein attraktives Spiel.“

„Kämpferisch waren wir heute da, aber spielerisch haben wir nicht das gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten“, monierte MHC-Coach Torsten Althoff. „Das Ende ist natürlich ärgerlich, da hatte aber Alster auch das Glück des Tüchtigen.“

Im Vergleich zu den anderen drei Partien des Tages begannen die Teams diesmal eher verhalten. Beide standen defensiv, griffen erst ab der Mittellinie an. So waren echte Chancen in der Anfangsphase eher Mangelware. Die erste nennenswerte Schusskreisszene führte allerdings direkt zum ersten Treffer. Alsters Alessio Ress bedient sehenswert Kollege Christian Reimann, der gekonnt hoch ins lange Ecke vollendet (10.). Jetzt schien der sprichwörtliche Knoten geplatzt: Der Ausgleich per Strafecke durch Matthias Witthaus ließ nicht lange auf sich warten (13.). Konstantin Rentrop war auf der Linie zwar noch dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern. Doch direkt die nächste Szene brachte Alster die erneute Führung. Nach Foul von Stepan Bernatek entschied das Schiedsrichtergespann auf Strafecke. Spezialist Jonathan Fröschle versenkte die Kugel sehenswert im rechten oberen Winkel (15.).

Jetzt nahm die Partie langsam Fahrt auf. Alster übernahm jetzt die Initiative, spielte variabel im Aufbau und eine konsequente Manndeckung. Mannheim fand dagegen in dieser Phase kaum ein Mittel. Es fehlten die guten Anspielmöglichkeiten. Und doch gelang in der 24. Minute der Ausgleich: Matthias Witthaus bekam den Ball freistehend vor Tim Jessulat und schob den Ball clever flach links am Keeper vorbei. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel und so ging es mit dem Remis in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Michael Purps per Ecke die Führung, die aber gleich darauf von Jonathan Fröschle – ebenfalls per Ecke – ausgeglichen wurde. Prochazka brachte den MHC wiederum nach einer Ecke in Führung (39.). Das Spiel verflachte in der Folge ein wenig – erst eine schöne Einzelleistung von Fröschle brachte in der 50. Minute mit einem sehenswerten Rückhandschuss den 4:4-Ausgleich. Plötzlich nahm die Partie wieder an Fahrt auf mit guten Chancen auf beiden Seiten – Hofmann-Jäckel brachte Alster aus dem Spiel heraus in Führung (55.), aber fast im direkten Gegenzug glich erneut Witthaus per Ecke aus. In der spannenden Schlussphase gab es trotz einiger hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten keine Treffer mehr. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen.

Mannheim wirkte zunächst etwas konzeptlos und Alster übernahm gleich wieder das Zepter: Logische Folge: Ein langer Pass landete bei Jonathan Fröschle, der freistehend vor Keeper Helming mit all seiner Routine und Cleverness die erneute Alster-Führung markierte (65.). Kurz vor dem Seitenwechsel noch eine dicke Chance für Alsters Reimann, der jedoch knapp rechts vorbei zielt. Mannheim startete nach dem Wiederanpfiff mit einem Paukenschlag: Witthaus aus der linken Ecke mit einem unglaublichen Rückhandpass vor das Tor, wo Stepan Bernatek vollendet (70.). In der Folge ging es wieder etwas verhaltener zu, keiner wollte den möglicherweise entscheidenden Fehler machen. Als alle in der Halle schon mit einem Siebenmeterschießen rechneten, schlug Alster doch noch mal zu. Christian Reimann avancierte mit seinem Treffer 20 Sekunden vor dem Ende zum Matchwinner.

Tore:
1:0 Christian Reimann (10.)
1:1 Matthias Witthaus (KE, 13.)
2:1 Jonathan Fröschle (KE, 15.)
2:2 Matthias Witthaus (24.)
-------------------------
2:3 Michael Purps (KE, 33.)
3:3 Jonathan Fröschle (KE, 36.)
3:4 Tomas Prochazka (KE, 39.)
4:4 Jonathan Fröschle (50.)
4:5 Julian Hofmann-Jäckel (55.)
5:5 Matthias Witthaus (KE, 56.)
Verlängerung:
6:5 Jonathan Fröschle (65.)
-------------------------
6:6 Stepan Bernatek (70.)
7:6 Christian Reimann (75.)

Strafecken:
CADA 4 (2 Tore) / MHC 6 (4 Tore)

Schiedsrichter:
Christian Blasch / Björn Bachmann
50. Hallen-Endrunde Damen & Herren
29. & 30. Januar 2011 in Duisburg