NEWS
Mannheimer HC - Club an der Alster 3:5 (1:2)
11.07.2009

Club an der Alster zieht ins Relegationsspiel um dritten EHL-Startplatz ein

Der Club an der Alster bleibt im Rennen um den dritten deutschen Startplatz in der Euro Hockey League. Der Vorjahres-Meister setzte sich im Halbfinale gegen Gastgeber Mannheimer HC mit 5:3 (2:1) letztlich deshalb verdient durch, weil man seine Chancen einfach cleverer nutzte. Für die sich tapfer wehrenden Mannheimer geht damit eine starke Aufsteiger-Saison zu Ende. „Wir hätten uns natürlich einen anderen Spielverlauf gewünscht“, so ein enttäuschter MHC-Coach Peter Lemmen. „Wir haben heute unsere Big Points nicht gemacht, Alster war in diesen Szenen einfach cleverer. Wir waren eigentlich gut auf den Gegner eingestellt, konnten aber nicht so reagieren, wie wir uns das vorgestellt haben.“


Die Teams hielten sich vor knapp 2000 Zuschauern nicht lange mit Abtasten auf und legten sofort mit hohem Tempo los, wobei Alster zunächst die konstruktiveren Angriffe vortrug. Nach einer Serie von drei Freischlägen am Kreis des MHC folgte die erste Alster-Ecke, die Daniel von Drachenfels per Stecher direkt vor Keeper Filip Neusser zur frühen Führung nutzte (6.). Mannheim kam nun besser ins Spiel, auch wenn sich beide Teams einige leichte Ballverluste gönnten. Youngster Danny Nguyen bekam zwar für einige sehenswerte Dribblings Szenenapplaus, doch die Alster-Defensive hielt dicht bis zur 17. Minute: Mit der zweiten Ecke besorgte MHC-Spezialist Tomas Prochazka mit einem harten flachen Schlenzer unten rechts den Ausgleich (17.). Im direkten Gegenzug die nächste Ecke für Alster. Nach einer schönen Doppelpass-Variante konnte Neusser den ersten Schuss zwar gut parieren, gegen den Volley-Nachschuss von Alessio Ress war er dann aber machtlos (19.). Jetzt übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Initiative, vergaben ihre Chancen jedoch zum Teil fahrlässig. Meinert, Pehlke, Prochazka, McCann und Emmerling ließen selbst beste Gelegenheiten ungenutzt.

Nach der Pause blieb der Mannheimer HC am Drücker, doch Alster stand defensiv sicher und zog – mit der Führung im Rücken – sein bekannt gefährliches Konterspiel auf. Juniorenweltmeister Georg Schacht (42.), Nico Sonnenschein (44.) und Benedikt Sperling (47.) verpassten die Chance, die Führung für die Hamburger auszubauen. Mit zunehmender Spieldauer und dem anhaltenden Widerstand der Alsteraner ließ der Mannheimer Druck auch etwas nach. Zu allem Überfluss leitete der sonst starke MHC-Schlussmann Neusser das vor entscheidende 3:1 mit einem dicken Patzer selbst ein: Einen langen Schlenzer von Rentrop nahm in den Kreis, wehrte ihn aber nicht konsequent ab. So kam der lauernde von Drachenfels rechts an den Ball und hämmert die Kugel aus sechs Metern unter die Latte (54.). Das rüttelte den MHC noch einmal wach und führte sogar noch zum Anschlusstreffer: Erneut traf Prochazka per Ecke mit einem Gewaltschuss (60.), verdrehte sich dabei aber das Knie und musste ausgewechselt werden. Doch damit nicht genug: Daniel von Drachenfels, der heute wohl das Spiel seines Lebens ablieferte, machte mit einer Kopie der ersten Eckenvariante seinen dritten Treffer (63.). Jetzt fielen alle Zwänge: Mannheim warf alles nach vorn, Alster konterte. So legte Nico Sonnenschein per Abstauber nach Ecke das 5:2 nach und Michael Purps verkürzte für den MHC noch einmal - doch sein Eckentreffer in der Schlussminute war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Alster-Coach Joachim Mahn sah die Eckenquote als Garant für den heutigen Sieg: „Das war heute entscheidend. Da haben wir oft die richtige Entscheidung getroffen. Dennoch darf man nicht verhehlen, dass wir zwischendurch auch mal ordentlich geschwommen sind. Nach dem 3:1 waren wir natürlich froh, mehr Platz zum Kontern bekommen zu haben.“

Tore:
0:1 Daniel von Drachenfels (KE, 6.)
1:1 Tomas Prochazka (KE, 17.)
1:2 Alessio Ress (KE, 19.)
--------------------------
1:3 Daniel von Drachenfels (54.)
2:3 Tomas Prochazka (KE, 60.)
2:4 Daniel von Drachenfels (KE, 63.)
2:5 Nico Sonnenschein (KE, 67.)
3:5 Michael Purps (KE, 70.)

Strafecken:
MHC 10 (3 Tore) / CadA 4 (3 Tore)

Schiedsrichter:
Christian Blasch / Mike Gerwig
67. Herren Feld-Endrunde 2009
11. & 12. Juli in Mannheim