NEWS
2. Halbfinale Damen: Club an der Alster – Düsseldorfer HC 6:5 (3:3)
23.01.2009

Der Titelverteidiger steht erneut im Endspiel um die Deutsche Hallenhockey-Meisterschaft! Der Club an der Alster hatte allerdings mit den Damen des Düsseldorfer HC mehr Probleme als von vielen erwartet. Aufsteiger DHC fand nach deutlicher Hamburger Führung zweimal ins Spiel zurück und war nah dran an der Sensation. Am Ende zahlten sich die Routine der Alsteranerinnen und ihr ausgeglichener Kader aus.

Der Club an der Alster startete als Favorit in das zweite Halbfinale des Tages vor etwa 1.300 Zuschauern mit der beeindruckenden Bilanz von 23 Pflichtspielen ohne Niederlage, die erste Torchance hatte jedoch der DHC nach zwei Minuten, ehe Alster zwei Torschüsse durch Lydia Morgenstern und Katrin Schröder abgab – zweimal war jedoch der Winkel zu spitz, um wirklich Gefahr für das DHC-Tor zu bedeuten. Lisa Küfer brachte in der 10. Minute Alster in Führung, der DHC hielt jedoch dagegen: Jenny Pütz mit dem Ausgleich durch ein sehenswertes Stechertor in der 17. Minute, das Böhmert durch einen Siebenmeter postwendend beantwortete. Eine Bilderbuchkombination schloss wiederum Böhmert zur 3:1-Führung ab. Pütz und Gehrke glichen noch vor der Halbzeit zum etwas überraschenden Ausgleich aus.

Nach der Pause waren die Hamburgerinnen zunächst Spiel bestimmend, ohne diese Überlegenheit in Treffer umwandeln zu können. Erst eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff brachten drei Treffer von Meike Achtmann nach Strafecke (45.) und zweimal Böhmert die verdiente Führung. Düsseldorf stemmte sich mit 400 Fans im Rücken gegen die drohende Niederlage, wurde noch mit zwei späten Treffern belohnt, doch selbst mit sechs Feldspielerinnen wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen. Alster verfehlte sogar noch zweimal das leere Tor.

DHC-Trainer Jörn Eisenhut war nach dem Spiel mit seiner Mannschaft hochzufrieden: „wir wollten immer versuchen, ins Spiel zurückzukommen, das haben wir auch geschafft. Das einzige Manko war heute die Strafeckenquote.“ Seine Spielerin Stella Amend pflichtete ihm bei: „Das Halbfinale heute war schon ein Höhepunkt; natürlich sind wir enttäuscht, es nicht ins Finale geschafft zu haben, aber mit etwas Abstand werden wir gerne auf diese Super-Saison zurückblicken.“ Alster-Trainer Jens George zollte einer starken Düsseldorfer Mannschaft Respekt: „Die haben uns heute ganz schön gefordert. Am Ende dürfte unsere Erfahrung und der ausgeglichenere Kader den Ausschlag gegeben haben. Gegen Rüsselsheim erwarte ich noch einmal ein enges Spiel, so leicht wie im Finale 2008 dürften sie es uns diesmal nicht machen.“ Meike Achtmann (Alster): „Das war ein anstrengendes Halbfinale heute, aber das wussten wir vorher. Uns liegen die Mannschaften nicht, die defensiv so tief stehen wie Düsseldorf. Jetzt freuen wir uns aufs Finale.“

Tore:
1:0 Lisa Küfer (10.)
1:1 Jennifer Pütz (17.)
2:1 Anneke Böhmert (7m, 18.)
3:1 Anneke Böhmert (27.)
3:2 Jennifer Pütz (28.)
3:3 Greta Gerke (30.)
------------------------------------------
4:3 Meike Achtmann (KE, 45.)
5:3 Anneke Böhmert (46.)
6:3 Anneke Böhmert (48.)
6:4 Sabine Markert (KE, 55.)
6:5 Greta Gerke (57.)

Ecken:
Alster 8 (1 Tor) / DHC 3 (1 Tor)

Siebenmeter:
Alster 1 (ein Tor) / DHC 0 (0 Tore)

Schiedsrichter:
Petra Müller (Delmenhorst) / Stefan Leiber (Stuttgart)
48. Hallen-Endrunde Damen & Herren
24. & 25. Januar 2009 in Duisburg