NEWS
2. Halbfinale Herren: UHC Hamburg - RW Köln 6:8 (2:5)
23.01.2009

Rot-Weiss Köln steht – beinahe erwartungsgemäß – im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft und trifft dort auf Titelverteidiger Rüsselsheim. Die Domstädter hatten mit den Hamburgern zunächst mehr Probleme als erwartet, zogen aber letztlich ohne größere Probleme ins Finale (Sonntag, 14.30 Uhr) ein. Die junge UHC-Mannschaft wehrte sich lange tapfer, musste dann aber die Routine der Kölner anerkennen.

Köln trat mit sieben Olympiasiegern von Peking vor 2.300 Zuschauern in der fast ausverkauften Rhein-Ruhr-Halle an, fand gegen beherzt aufspielende Hamburger jedoch nur schwer ins Spiel, ehe Tibor Weißenborn die 0:1-Führung erzielte (8.). In der Folge ein offenes Spiel: Max Weinhold musste zweimal artistisch gegen UHC-Torjäger Sunkel klären, bevor Tom Mieling mit einem tollen Solo den verdienten Ausgleich erzielte, Haannes Seese gar noch eine Strafecke unter die Kölner Latte setzte. Nach einer Anlaufphase in den ersten 15 Minuten brachten Tobias Hauke, Benjamin Weß und Christopher Zeller mit tollen Kombinationen RW Köln vor der Pause mit 2:5 deutlich in Führung.

Nach der Pause spielte fast nur noch Rot-Weiss und zog auf 3:8 davon, aber der UHC wachte rechtzeitig auf und verkürzte noch einmal, vergab allerdings im Anschluss einige gute Chancen nach Kurzen Ecken. Bereits fünf Minuten vor Schluss nahm Trainer Martin Schulze UHC-Torhüter Johannes Blank zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Platz, Hamburg kam jedoch nur noch zu einem Treffer durch Sunkel in der 60. Minute. RW Köln steht damit zum ersten Mal nach 14 Jahren wieder in einem Finale um die Deutsche Meisterschaft.

UHC-Trainer Martin Schultze war nach Abpfiff mehr als zufrieden mit seinem Team: „letztlich hat sich heute die konstantere und erfahrenere Mannschaft durchgesetzt, aber ich hätte nicht erwartet, dass wir so gut mithalten können. Mit einer besseren Eckenquote hätten wir vielleicht mehr reißen können. Jetzt beginnt die Vorbereitung auf die EuroHockey League auf dem Feld.“ Sein Kapitän Patrick Breitenstein: „Wir waren sicherlich nicht so deutlich unterlegen, wie wir befürchtet haben. Die Eckenprobleme begleiten uns leider schon die ganze Saison.“ Kölns Coach Christoph Bechmann: „Kompliment an den UHC für diese Leistung mit vier A-Jugendlichen. Max Weinhold in unserem Tor war heute überragend, Tibor Weißenborn kommt immer besser in Form. Wir werden uns jetzt auf das Finale gegen den Rüsselsheimer RK vorbereiten – die haben heute im Halbfinale sicher nicht die volle Leistung abgerufen, so dass es morgen ein interessantes Finale geben wird.“

Tore:
0:1 Tibor Weißenborn (8.)
1:1 Tom Mieling (10.)
2:1 Hannes Seese (KE, 16.)
2:2 Tobias Hauke (18.)
2:3 Tobias Hauke (KE, 21.)
2:4 Benjamin Weß (25.)
2:5 Christopher Zeller (KE, 30.)
--------------------------
3:5 Patrick Breitenstein (KE, 36.)
3:6 Tibor Weißenborn (42.)
3:7 Timo Weß (44.)
3:8 Christopher Zeller (45.)
4:8 Hannes Seese (46.)
5:8 Philip Sunkel (KE, 49.)
6:8 Philip Sunkel (KE, 60.)

Ecken:
UHC 12 (4 Tore) / RWK 5 (ein Tor)

Siebenmeter:
UHC - / RWK 2 (keine Tore)

Schiedsrichter:
Frank Lubrich (Ludwigshafen) / Alexander Tröllsch (Leipzig)
48. Hallen-Endrunde Damen & Herren
24. & 25. Januar 2009 in Duisburg