NEWS
Halbfinale: Berliner HC - Rot-Weiss Köln 1:0 (1:0)
10.06.2010

Die erste Mannschaft, die das Finale um die Deutsche Meisterschaft in Mannheim erreicht hat, ist der Berliner HC. Die Hauptstädterinnen besiegten den Dauer-Rivalen aus Köln mit 1:0 (1:0) und ziehen damit nach einem Jahr Pause wieder ins DM-Finale ein. Torschützin des Tages war Britta Billmann, die mit dem einzigen Treffer der Partie für einen erfolgreichen BHC-Samstag sorgte. BHC-Trainer Dennis Grueneberg sprach nach dem knappen Sieg von einem verdienten Erfolg: „Wir sind zwar spät, dann aber gut ins Spiel gekommen und haben das Geschehen weitgehend bestimmt. Köln war taktisch sehr gut eingestellt. Wir haben darauf aber gut reagiert. Jetzt sind wir froh, dass wir im Finale stehen und nehmen den Gegner, der kommt.“

Beide Teams starteten zunächst etwas vorsichtig in die Partie, daher ergaben sich anfangs nur wenig nennenswerte Kreisszenen, die zu Toren hätten führen können. Doch nach ein paar Minuten entwickelte sich eine abwechslungsreiche Begegnung, in der Köln aufgrund eines starken Pressings zu einigen guten Aktionen kam, diese jedoch nicht mit Toren abschließen konnte. Der erste Treffer fiel dann in der 22. Minute etwas überraschend für den BHC: Natascha Keller setzte sich schön über links durch und bediente Britta Billmann mit einer präzisen Flanke, die den Ball dann nur noch einzuschieben brauchte. Das Tor schien dem BHC Selbstvertrauen zu geben, denn die Mannschaft von Trainer Dennis Grueneberg nahm das von Rot-Weiss vorgegebne Tempo jetzt an und schnürte den Gegner phasenweise gut im eigenen Viertel ein. Daraus resultierte dann auch eine hundertprozentige Chance für Soledad Contardi, die allerdings ungenutzt blieb, aber immerhin eine Ecke zur Folge hatte: Natascha Keller versenkte die Kugel zwar mit einem satten Schlag im Tor, doch der Ball war auf dem Weg zum Brettrand über Kantenhöhe, daher zählte der Treffer nicht. Köln hatte jetzt Glück, nicht weiter in Rückstand zu geraten und die Berlinerinnen davonziehen zu lassen. Gegen Ende der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Rheinländerinnen aber noch mal zwei kurze Ecken, die einmal verstoppt wurde und einmal bei BHC-Keeperin Vogel landete. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit blieb der BHC weiter am Drücker und stellte die Räume gut zu. Köln hatte einige Mühe im Spielaufbau und tat sich schwer, einfallsreich hinten rauszuspielen. Dementsprechend ergaben sich zahlreiche Chancen für die Berlinerinnen, unter anderem durch Katharina Otte aus dem Spiel heraus und Svenja Schuermann per Strafecke, die jedoch beide nicht den Weg ins Ziel fanden. BHC drängte nun mit anhaltendem Powerplay auf die Entscheidung, doch Kölns Defensive gelang es ein ums andere Mal, sich aus den brenzligen Situationen zu befreien. Als noch gut 15 Minuten zu spielen waren, drehten die Rot-Weissen dann aber noch einmal kräftig auf und tauchten durch Stefanie Schneider und Janine Sasserath gefährlich vor dem BHC-Tor auf. Die Halbzeitansprache von Trainer Markus Lonnes schien nun endlich gewirkt zu haben, denn die Kölnerinnen waren jetzt das überlegene Team. Doch allzu oft fing die heute gut aufgelegte Defensivspezialistin Julia Karwatzky den Ball ab, bevor die Rot-Weissen aufs Tor schießen konnten. Zwar forderten sie die BHC-Abwehr bis zum Schlusspfiff heraus, doch ein Treffer wollte nicht mehr gelingen.

Kölns Trainer Markus Lonnes zeigte sich entsprechend enttäuscht: „ Wir haben heute nicht das gezeigt, was wir können, waren insgesamt nicht präsent genug. Wenn man drei Viertel des Spiels nicht anwesend ist, gewinnt man eben nicht, auch wenn wir in der Schlussphase genug Chancen hatten, die Partie noch zu drehen.“ Auch für Nationalspielerin Christina Schütze war heute mehr drin: „Der BHC war heute schlagbar, deshalb ist es besonders bitter, so knapp zu verlieren.“

Tor:
1:0 Britta Billmann (22.)
-------------------------

Gelbe Karten:
Natascha Keller (66.), Stockschlagen

Strafecken:
BHC 4 (kein Tor) / RWK 3 (kein Tor)

Schiedsrichter:
Julia Blasek / Bastian Karlshaus
65. Damen Feld-Endrunde 2010
12. & 13. Juni 2010 in Mannheim