NEWS
Finale: UHC Hamburg - Club an der Alster 1:0 (0:0)
14.06.2009

UHC Hamburg holt in Düsseldorf den ersten Titel sein 1963

Der Deutsche Feldhockey-Meister der Damen 2009 heißt UHC Hamburg. Im reinen Hamburger Endspiel in Düsseldorf setzte sich das jüngste Team der Endrunde (Altersdurchschnitt unter 20 Jahren) gegen den leicht favorisierten Club an der Alster durch. Das Tor des Tages erzielte die erst 16-jährige Nina Notman acht Minuten vor dem Abpfiff. „Das ist etwas ganz Besonderes auch für mich als Trainer, dass wir hier mit so einem jungen Team Deutscher Meister werden“, sagte ein gerührter UHC-Trainer Lars Reinecke nach der Siegerehrung. „Wir haben hier verdient gewonnen, haben mehr für das Spiel getan und uns am Ende für eine gute Saison belohnt – auch wenn wir spät zugegriffen haben.“


Zu Beginn der Partie tasteten sich die beiden Teams zunächst etwas ab. Der UHC erarbeitete sich in der Folge ein leichtes spielerisches Übergewicht, wirkte aktiver und auch angriffslustiger. Gloria Efsing hatte nach einer verstoppten Ecke denn auch die erste Chance, als sie den Ball von Janne Müller-Wieland bekam, das Tor aber knapp verfehlte. Alster hingegen spielte zunächst routiniert seinen „Stiefel“ herunter und kam erst nach einer knappen Viertelstunde druckvoller ins Spiel. Chancen von Feustel und Scholz waren die logische Folge, doch bis zur Pause waren wirklich gefährliche Schusskreisszenen eher selten.

Im zweiten Durchgang nahm die Partie etwas mehr Fahrt auf. Alster stellte die UHC-Aktivposten gut zu, ließ kaum so spektakuläre Angriffe wie am Vortag zu. Daher waren weiterhin zumeist Ecken die besten Chancen. Die „Uhlen hatten aber etwas mehr vom Spiel und wirkten auch gefährlicher, doch Alster lief immer wieder gute Konter. Einzig UHC-Stürmerin Lisa Hahn sorgte mit einigen sehenswerten Solo-Läufen für Aufregung in der Alster-Abwehr (42., 51. und 53.) und riss ihr Team so mit. Eine Auszeit von Alster-Coach Jens George (57.) sollte den Offensivdruck des UHC etwas bremsen. Doch auch danach spielte sich das Geschehen vorrangig vor dem Tor von Karin Blank ab. In der 62. Minute zahlte sich das druckvolle Spiel aus. Nach einem schönen Doppelpass mit Lisa Hahn schloss die erst 16-jährige Nina Notmann durch die Schoner der Alster-Keeperin zum 1:0 ab. Alster warf danach noch einmal alles nach vorn, doch der UHC bejubelte am Ende den ersten Titel seit 1963.

„Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir in den letzten Jahren immer wieder oben ganz angeklopft haben und diesmal eine wirklich realistische Chance auf den Titel hatten“, so Alster-Coach Jens George. „Wir haben taktisch eigentlich gut gespielt, haben es uns selbst aber durch die Gelben Karten immer wieder schwer gemacht, unsere Ordnung zu behalten. Der UHC ist verdient Deutscher Meister geworden. Ich denke nicht zum letzten Mal. Wenn die ihr Team zusammen halten können, werden die in naher Zukunft das Geschehen maßgeblich mit bestimmen.“

Tor:
-----------------------------
1:0 Nina Notman (62.)

Strafecken:
UHC 7 (kein Tor) / CadA 3 (kein Tor)

Gelbe Karte:
Ulrike Patschkowski (Alster, 26.), Judith Hoffmann (Alster, 52.)

Schiedsrichter:
Michelle Meister / Benjamin Göntgen
64. Damen Feld-Endrunde 2009
13. & 14. Juni 2009 in Düsseldorf